Tourismus in Prag lebt langsam auf

Geöffnete Karlsbrücke, Foto:CTK

Am Dienstag haben wir im Tagesecho einen Bericht über die Situation des Tourismus in Tschechien gesendet. Heute wollen wir noch mal auf dieses Thema zurückkommen, Dagmar Keberlova berichtet.

Geöffnete Karlsbrücke, Foto:CTK
Nur ein Tag ist vergangen und schon gibt es gute Nachrichten für den tschechischen Tourismus. Die Karlsbrücke, eines der begehrtesten touristischen Ziele in Prag, ist nach zwei Wochen seit heute wieder geöffnet. Die ersten Fußgänger haben die Brücke, die aufgrund der Überschwemmungen am 13. August gesperrt wurde, um zehn Uhr überquert. Die Brücke wurde den Statikern zufolge nicht beschädigt, man wartete mit der Wiedereröffnung, bis die Reinigungsarbeiten in den anliegenden Strassen beendet waren. So können die Touristen erneut den kürzesten Weg von der Altstadt zur Kleinseite benutzen. Mindestens bis Donnerstag sollen noch Teile der Kleinseite gesperrt bleiben. Doch die Wiedereröffnung ist ein bedeutender Schritt dazu, den Tourismus wieder anzukurbeln. Zu versuchen, den Tourismus unterstützen, wie es beispielsweise im vergangenen Jahr nach den terroristischen Anschlägen der Bürgermeister von New York gemacht hat, hält Vladimir Dolejs von der Incoming Agentur DC Service für notwendig:

"Ich glaube, dass Herr Guliani es damals sehr gut gemacht hat und dass es richtig wäre, dass auch unsere Regierung oder ein konkretes Ministerium so einen Schritt unternimmt, weil dies bestimmt helfen würde. Wir wissen, dass sie Touristen mit besten Gewissen nach Prag einladen können, weil Prag unverändert blieb. Nicht zuletzt würde es auch dazu beitragen, dass der unternehmerische Geist schnell zurückkehrt."

Bei 50-60 Prozent Verluste an Gästen bietet sich die Frage, ob die Unternehmer in der touristischen Branche sich nicht Sonderangebote überlegen sollten, um die verlorenen Touristen wieder zurück zu gewinnen. Hierzu meint Herr Dolejs folgendes:

"Ich glaube schon, aber die Situation ist nicht so eindeutig. Es gibt eine Reihe von Hotels, die voll ausgebucht sind, unter anderem deshalb, weil einige der Prager Hotels geschlossen wurden. So bietet ein Teil Sonderangebote und der anderer nicht, wie es im Geschäft so ist."

Aktuelle Informationen über den Tourismus in Prag können Sie auch unter der Internetadresse www.visitprague.cz/index.php3?lng=de finden.