Traditionelle tschechische Vornamen bleiben die Beliebtesten

r_2100x1400_radio_praha.png

Auch wenn in Tschechien Vornamen wie Esmeralda oder Pamela aus brasilianischen Telenovellen keine Ausnahme sind, die beliebtesten Namen bleiben doch die traditionellen tschechischen Vornamen. Welche im vergangenen Jahr die meist gegebenen waren, verrät Ihnen Dagmar Keberlova.

Von allen Kindern, die letztes Jahr in Tschechien geboren wurden, heißen die meisten Tereza und Jan. Diese Namen standen republikweit bei den Eltern hoch im Kurs, gefolgt von Katerina, Kristina, Michala, Nikola und Adela bei den Frauennamen und von Jakub, Tomas, Martin und Lukas bei den Männern. Das Verzeichnis der beliebtesten Vornamen in Tschechien erstellt das Tschechische statistische Amt und bietet z. Beispiel auch Beratung für Eltern, die unentschlossen sind oder sich nur informieren wollen. Die meisten Eltern wollen wissen, welche Namen die häufigsten sind, um diese zu meiden. Relativ oft besucht ist die Internetseite, die das Amt zu diesem Zweck eingerichtet hat. Die Beliebtheit der Namen variiert aber auch je nach Region. So sind beispielsweise im Landkreis Karlovy Vary/Karlsbad die meisten Mädchen Nikole benannt worden und die republikweit beliebteste Tereza endete an fünfter Stelle. Bei den Bubennamen ist Dominik stark zurückgegangen, der in den letzten Jahren sehr populär war. Seinen Platz hat Daniel eingenommen, welchen Namen es früher eher weniger gab.

Das Tschechische statistische Amt führt des weiteren an, dass sie tatsächlich den Anstieg der Namen je nach laufenden Soapoperas registriert haben. Häufig ist der Einfluss dieser bei Mädchennamen zu merken und hier handelt es sich vor allem um brasilianische Serien, die sich in Tschechien momentan großer Zuschauergunst erfreuen.