Tschechen nutzen verstärkt das Internet für Spenden

Illustrationsfoto: rupixen, Pixabay / CC0

Immer mehr Tschechen spenden und schenken online. Die Spendenplattform Darujme.cz vermeldet einen kontinuierlichen Anstieg der gespendeten Gelder.

Darujme.cz präsentiert sich auf ihren Webseiten als die größte Online-Spendenplattform hierzulande. Sie wird von der Stiftung Nadace Via betrieben. Organisationen, Institutionen, aber auch Städte und Kreise können sich dort registrieren lassen und sich um eine finanzielle Unterstützung bewerben. Zu den bereits Registrierten gehören unter anderem die tschechische Heilsarmee, die Olga-Havlová-Stiftung, der Verein „Post Bellum“ oder der „Klub alleinerziehender Mütter“. Die Spender können auf den Webseiten Darujme.cz die Organisation oder das Projekt auswählen, die sie fördern wollen, und einen Betrag überweisen oder online bezahlen.

Illustrationsfoto: Willfried Wende, Pixabay / CC0

Im vergangenen Jahr erhielt die Plattform Darujme.cz insgesamt rund 128 Millionen Kronen (4,8 Millionen Euro) an Spenden. Da waren fast 43 Millionen Kronen (1,6 Millionen Euro) mehr als im Vorjahr 2018, wie sich aus der Statistik ergibt. „In ersten Jahreshälfte 2020 lag die Gesamthöhe der Spenden bei fast 86 Millionen Kronen (3,2 Millionen Euro, Anm. d. Red.). 120 Organisationen haben sich bei der Plattform neu registriert“, führte Mirka Horáková von Darujme.cz an. In der Zeit des Corona-Notstands von März bis Mai wurden ihren Worten nach insgesamt 52,5 Millionen Kronen (knapp 2 Millionen Euro) gespendet, im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 25 Millionen Kronen (940.000 Euro). In der Zeit der Pandemie gingen 11,6 Millionen Kronen (436.000 Euro) ins Gesundheitswesen, 8 Millionen Kronen (301.000 Euro) in die humanitäre Hilfe und 7 Millionen Kronen (263.000 Euro) in Sozialdienstleistungen.

Zdeněk Mihalco (Foto: Archiv der Stiftung Via)

Nach Angaben der Plattform steigen die Spenden kontinuierlich an. 2012 lagen sie bei zwei Millionen Kronen (75.000 Euro), 2013 bei knapp 7,4 Millionen Kronen (278.000 Euro). Im Jahr 2015 waren es schon 20,95 Millionen Kronen (778.000 Euro). 2017 erreichte die Gesamtsumme fast 51,9 Millionen Kronen (1,95 Millionen Euro) und 2018 rund 85,2 Millionen Kronen (3,2 Millionen Euro).

Die durchschnittliche Höhe einer einmaligen Spende lag im vergangenen Jahr bei 867 Kronen (33 Euro). Bei regelmäßigen Überweisungen war der Durchschnitt 245 Kronen (9 Euro). Drei Viertel der Spender schickten einmalig Geld, ein Viertel hat wiederholt ein Projekt unterstützt. „Die Zahlen bestätigen einen langfristigen Trend, dass die Philanthropie in unserem Land im Aufschwung ist“, konstatierte der Direktor der Stiftung Via, Zdeněk Mihalco.