Übersetzer Malý: Georg Trakls Gedichte inspirieren auch nach 100 Jahren noch

Georg Trakl

Am Montag sind genau 100 Jahre seit dem Tod des österreichischen Dichters Georg Trakl vergangen. Der Literat starb am 3. November 1914 im Alter von 27 Jahren im Militärkrankenhaus in Krakau an den Folgen einer Überdosis Kokain, die er zu sich genommen hatte. Unter dem Titel „Georg Trakl im tschechischen Kontext“ fand am Montag ein Literaturabend im Österreichischen Kulturforum in Prag statt. Denn Trakls Werk ist bei den tschechischen Dichtern auf große Resonanz gestoßen. Den Dichter stellte der Übersetzer, Autor und Literaturwissenschaftler Radek Malý vor.

Georg Trakl
Herr Malý, wann haben den tschechischen Literaten Georg Trakl entdeckt?

„Entdeckt hat ihn ein Literat, und zwar Bohuslav Reynek. Er war sogar weltweit der erste Trakl-Übersetzer. Das war in der Zeit, als Trakl noch lebte. Er stieß auf seine Gedichte in Österreich und fing an, sie ins Tschechische zu übersetzen. Reyneks Übersetzungen waren für die tschechische Literatur sehr wichtig. Auch wenn Bohuslav Reynek außerhalb der Zentren des Kulturlebens tätig war, hatte er Einfluss auf den jungen Dichter František Halas, und Halas hat diesen Einfluss weiter vermittelt an die großen tschechischen Lyriker am Anfang der 1930er Jahre wie Jan Zahradníček, František Hrubín oder Vilém Závada. Alle diese Lyriker haben mit Trakl – vermittelt durch Reynek und Halas – etwas zu tun. Davon zeugt deren düstere, melancholische Poetik.“

Wer sonst hat Trakl übersetzt? Bekannt sind vor allem Ludvík Kunderas Übersetzungen.

„Es ist interessant, dass viele der Lyriker, die Trakls Poesie bewundert haben, mindestens versucht haben, ein paar Gedichte zu übersetzen. Es gibt Übersetzungen von Ivan Blatný, Vladimír Holan oder Jan Zahradníček. Aber das ganze Werk von Georg Trakl hat nur Ludvík Kundera in den 1960er Jahren übersetzt. Neben Bohuslav Reynek ist er Trakls wichtigster Übersetzer. Hinzu kommen noch die Dichter Ivan Slavík und Zbyněk Hejda. Ich glaube, dass meine Übersetzungen von Trakls Gedichten aktuell die letzten sind, aber bestimmt sind es nicht die letzten Übersetzungen überhaupt. Trakls wird immer wieder ins Tschechische übersetzt werden.“

Radek Malý (Foto: Martina Schneibergová)
Trakl ist bestimmt besonders anspruchsvoll für die Übersetzer. Wie ist Ihre Erfahrung?

„Es ist sehr schwierig, ihn zu übersetzen. Ich habe damit schon als Student begonnen, als ich über seine Poetik noch sehr wenig gewusst habe. Ich habe eher intuitiv übersetzt. Später musste ich alle Übersetzungen überarbeiten, weil bei Trakl wichtig ist, den Hintergrund zu kennen: warum er schreibt, wie er schreibt, was die Schlüsselmotive und Schlüsselwörter sind, die sich ständig wiederholen. Diese kann man nicht unterschiedlich übersetzen, die müssen als das Schlüsselwort immer gleich bleiben. Ich glaube, dass er einer der Lyriker ist, bei dem es gut ist, etwas mehr über ihn zu wissen. Die Übersetzungen von Trakls Gedichten von den tschechischen Lyrikern sind zwar sehr inspirativ, aber nicht sehr originalgetreu. Darum ist es wichtig, wenn ihn ein Germanist übersetzt, der über Trakl etwas gelesen und geforscht hat.“

Illustrationsfoto
Kann man bei den Forschungen heutzutage noch etwas Neues über Trakl erfahren?

„Der Lyriker ist auch nach 100 Jahren noch inspirierend. Vor ein paar Jahren wurde ein Film über ihn gedreht. Die jüngsten Forschungen zeigen den Dichter in einem ganz anderen Licht: im Licht des Mystizismus und der Zahlensymbolik. Es zeigt sich nach 100 Jahren, dass das Halluzinogene, was als ein kreatives Chaos ohne Sinn wahrgenommen wird, doch einen tieferen Sinn haben kann.“

Hat Trakls Schicksal auch Dramatiker inspiriert?

Vladimír Franz (Foto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen Rundfunks)
„Es gibt ein tschechisches Theaterstück mit dem Titel ´Trakl´ vom Brünner Regisseur und Dramatiker Marek Horoščák. Es wurde letztes Jahr im Strašnice-Theater in Prag aufgeführt. Am heutigen Tag wird es wieder gespielt.“

Der österreichische Komponist Anton Webern hat Trakls Gedichte vertont. Wissen Sie, ob auch heutzutage Trakls Poesie die Musiker anspricht?

„Ja. Die Melodie seiner Gedichte ist immer noch inspirierend. Sogar der tschechische Komponist und bildende Künstler Vladimír Franz hat in seiner ersten Symphonie mit dem Titel ´Lieder über Einsamkeiten´ Trakls Gedichte vertont.“