Weiterer Teil der Nato-Übungsserie Ramstein Rover in Tschechien angelaufen

Foto: ČTK

Im südmährischen Náměšť nad Oslavou begann am Mittwoch eine weitere Ausgabe der Nato-Übungsserie Ramstein Rover (RARO) für Fliegerleitoffiziere. An dieser kombinierten Übung von Luft- und Landstreitkräften nehmen nahezu 1000 Soldaten aus 20 Nato-Staaten teil.

Foto: ČTK
Die fast dreiwöchige Übung dauert bis zum 20. September. Ihr vorrangiges Ziel ist es, Fliegerleitoffiziere für militärische Operationen der Luftstreitkräfte zu schulen. Weshalb ihnen in der modernen Kampfführung eine immer größere Bedeutung zukommt, dazu sagte der tschechische Kommandeur der RARO-Übung, Oberst Zdeněk Bauer:

„Der Fliegerleitoffizier spielt eine Schlüsselfunktion bei der Identifikation von Zielen am Boden, bei der Koordination der Angriffe sowie bei der Regelung der Flugrouten über dem Schlachtfeld. Seine Hauptaufgabe ist es, so den Piloten anzuweisen, ein bestimmtes Ziel zu bekämpfen und dadurch die Bedrohung für die Zivilbevölkerung sowie für eigene und verbündete Kräfte auszuschalten.“

Harry H. Schnell (rechts). Foto: ČTK
Bereits im vergangenen Jahr haben die Streitkräfte der Nordatlantischen Allianz am Luftwaffenstützpunkt in Náměšť nad Oslavou eine RARO-Übung durchgeführt. Anschließend waren sie voll des Lobes und freuten sich wie der Oberst der deutschen Luftwaffe, Harry H. Schnell, schon im Vorfeld auf die Fortsetzung der Übungsserie in Tschechien. Dabei werden erneut dieselben tschechischen Militärbasen genutzt, wie Oberst Bauer bestätigt:

„Der Flugplatz in Náměšť nad Oslavou ist der Hauptstützpunkt der Übung. Des Weiteren werden wir dazu wieder die Übungsplätze im nordmährischen Libavá und im südböhmischen Boletice sowie die Flugplätze in Přerov und in Bechyně nutzen.“

Die 17-tägige Übung wird sich somit auf einen Großteil der Tschechischen Republik erstrecken. Die Militärflugzeuge der Nato werden die Gebiete von sechs Kreisen überfliegen, die dortigen Anwohner aber müssen sich nur an neun Tagen auf erhöhten Fluglärm einstellen, versichert Oberst Bauer:

Zdeněk Bauer (Foto: Jana Skřivánková, Archiv der Armee der Tschechischen Republik)
„Zurzeit befinden wir uns in der Vorbereitungsphase der Übung, dabei erhalten die Übungsteilnehmer eine unerlässliche theoretische Einführung. Mit dem eigentlichen Flugbetrieb beginnen wir am Montag, 9. September, und setzen diesen ersten Block bis zum Freitag, 13. September, fort. An den genannten Tagen werden wir von 9 bis 23 Uhr fliegen. Das darauffolgende Wochenende ist Übungshalbzeit, in der wir keine Flüge planen. Die intensive Flugtätigkeit nehmen wir dann am 16. September wieder auf, und zwar bis 19. September, erneut täglich von 9 bis 23 Uhr. Am Freitag, 20. September, wird die Übung abgeschlossen. An diesem Tag aber werden die Teilnehmer aus den anderen 19 Nato-Ländern lediglich ihre Heimreise antreten.“

Für die Gewährleistung von Schutz und Sicherheit werden die Einwohner in den betroffenen Fluggebieten den zeitweilig erhöhten Lärmpegel jedoch gewiss in Kauf nehmen.