Wettbewerb: Bestes Foto des Jahres zeigt Angeklagten Rath im Aufzug

Foto: Michal Kamaryt, ČTK

Im Herbst wird regelmäßig das beste Pressefoto des Jahres ausgewählt. Michal Kamaryt heißt der Gewinner des Hauptpreises bei Czech Press Photo 2013. Der Fotoreporter der Nachrichtenagentur ČTK siegte mit einer Fotografie aus dem Gericht. Sie zeigt den ehemaligen Abgeordneten und Kreishauptmann David Rath als Angeklagten.

Foto: Michal Kamaryt, ČTK
Der tschechische Fotowettbewerb wurde bereits zum 19. Mal ausgetragen. Ähnlich wie bei den vorigen Konkurrenzen hatte auch dieser Jahrgang wieder seine thematischen Highlights. Neben dem Prozess um David Rath waren dies die erste Direktwahl des Staatspräsidenten im Januar, die Affäre um den ehemaligen Premier Petr Nečas, die Gasexplosion im Prager Stadtzentrum oder das Hochwasser im Juni. Von diesen Ereignissen wurde die Aufnahme von David Rath zum „Foto des Jahres“ gekürt. Das Bild, das Michal Kamaryt schoss, zeigt den ehemaligen sozialdemokratischen Abgeordneten und Kreishauptmann von Mittelböhmen im Fahrstuhl des Gerichtsgebäudes. Rath ist durch das Fensterchen der Fahrstuhltür zu sehen. Der Jury zufolge symbolisiert die Fotografie die trostlose Stimmung im Land und die Korruptionsprobleme in Tschechien. Vorsitzender der Jury war Petr Josek:

Petr Josek (Foto: Archiv von Petr Josek)
„David Rath wird von dem Fenster förmlich eingerahmt. Das Foto ist sehr simpel, umso interessanter ist es aus grafischer Sicht. Denn dieses Foto lässt sich relativ leicht auch auf Plakaten reproduzieren.“

Die Herausforderung sei es gewesen, geduldig auf einen Schnappschuss zu warten, verriet der Preisträger. Im Gerichtsgebäude gebe es nämlich nur sehr beschränkte Möglichkeiten zum Fotografieren. Und als er auf dem Gang darauf gewartet habe, wie Rath von Polizisten abgeführt wurde, musste er schnell handeln. Jan Venhoda, ein junger Fotograf aus Brno / Brünn, war beim diesjährigen Wettbewerb ebenfalls erfolgreich. Er bestätigt die Aussage seines Kollegen:

„Man muss während der Stunde, in der eine Aufnahme möglich ist, ständig in Bewegung und möglichst nah am Geschehen dran sein. Nur dann wird sich einem auch der passende Moment für den Schnappschuss bieten.“

Foto: Jan Venhoda, ČTK
Venhoda gewann den Preis in der Kategorie „Aktualität“ mit einem Foto von Protestkundgebungen gegen Roma, die in den zurückliegenden Monaten mehrfach in Tschechien stattgefunden haben. Sein Preis in der Wettbewerbskategorie ist mit umgerechnet 1000 Euro dotiert, Gesamtsieger Michal Kamaryt erhielt für sein Bild fast das Fünffache. Doch Neid empfand Venhoda darüber nicht. Im Gegenteil, auch er lobt das Siegerfoto:

„Von der Komposition her ist dieses Foto auf alle Fälle interessant. Es ist die gelungene Verknüpfung eines künstlerischen Fotos mit einer Reportage. Ich bin der Meinung, dass dieses Foto wirklich Qualität hat.“

Altstädter Rathaus (Foto: Kristýna Maková)
Von der Qualität dieses und weiterer Fotos, die am Wettbewerb Czech Press Photo 2013 teilgenommen haben, können sich Fotoliebhaber schon bald selbst überzeugen. Ab dem 19. November werden nämlich die interessantesten auf einer Ausstellung im Altstädter Rathaus in Prag zu sehen sein.

Autor: Lothar Martin
schlüsselwort:
abspielen