Auf gut (neu-)tschechische Art: Der Becher Club

r_2100x1400_radio_praha.png

Seit einigen Jahren hat sich die tschechische Küche erstaunlich gewandelt. Zwar gehören Svícková, Rostená oder der Schweine-, Enten- und Gänsebraten immer noch zu den typischen Gerichten, aber in der Wahl der Zutaten einerseits und in der Öffnung für Küchen aus aller Herren Länder anderseits kommen kreative Varianten ins Spiel. Und seit nicht mehr allein Schweine- oder Gänseschmalz, schwere Butter und massige Knödel den Speisezettel bestimmen, ist auch für die linienbewussten Feinschmecker das kulinarische Angebot hierzulande sehr ansprechend.

Seit einigen Jahren hat sich die tschechische Küche erstaunlich gewandelt. Zwar gehören Svícková, Rostená oder der Schweine-, Enten- und Gänsebraten immer noch zu den typischen Gerichten, aber in der Wahl der Zutaten einerseits und in der Öffnung für Küchen aus aller Herren Länder anderseits kommen kreative Varianten ins Spiel. Und seit nicht mehr allein Schweine- oder Gänseschmalz, schwere Butter und massige Knödel den Speisezettel bestimmen, ist auch für die linienbewussten Feinschmecker das kulinarische Angebot hierzulande sehr ansprechend.

Heute soll die Rede sein von einem Restaurant, das eben erwähnte Vorzüge mit einem erstaunlichen Preis-Leistungsverhältnis bietet und ausserdem zentral gelegen ist, nämlich in unmittelbarer Nähe des National-Theaters am Masaryk-Kai. Das einfach eingerichtete Lokal, das noch etwas vom leicht heruntergekommenen Charme eines vorwendlichen Gasthauses verströmt, existiert seit 1990 in den Räumen eines vormaligen Gemüse- und Obstladens.

Der Becher Club verfügt über eine umfangreiche Speisekarte, die neben den tschechischen Klassikern in leichter, aber dennoch schmackhafter Zubereitung auch Elemente der kreativen Küche aufweist. Den Namen verdankt das Lokal vor allem der Tatsache, dass es (nach meiner Kenntnis) das einzige Restaurant in Prag ist, das alle Becherovka-Sorten anbietet. Sie erinnern sich: Becherovka ist der berühmte Liqueur aus Karlsbad, die dreizehnte Quelle quasi. So können Sie im Becher Club folgende Sorten geniessen: die klassische (gelb, süsslich-herb), Nr. 14 (rot, ungesüsst, bitter), Nr. 15 (rot, leicht gesüsst, sehr herb), Rapid (dunkelbraun, sehr bitter), die neuere Limet (mit Limonengeschmack, vergleichbar dem italienischen Lemoncello) und, ganz speziell, Cordial Medoc, ein geheimnisvoller, wohlschmeckender schwersüsser Liqueur aus Becherovka und, wer weiss, Medovina. Eine ansehnliche Liste von speziellen Mixed Drinks mit Becherovka ergänzt das Angebot. So z.B. ist der Lucky start (Becherovka, Campari und Soda) sehr empfehlenswert.

Zu den Highlights der Küche gehören neben den Vorspeisen, von deftigen Topinky (geröstetes Brot mit Knoblauch) über kalte oder warme Rindszunge mit Meerrettich und Senf, der russischen Fleischkrautsuppe Borschtsch bis zu luftig leichtem Roastbeef, und mit Ausnahme der eher konventionellen Fischgerichte, vor allem das Châteaubriand mit Bohnen und englischem Speck für zwei Personen, die Rehmedaillons, das Eberschnitzel oder Beef Stroganoff . Die Zubereitung ist immer frisch, was bedeutet, dass man ein paar Minuten länger wartet, was aber durch ein entsprechendes Ergebnis belohnt wird.

Es gibt auch ein ansehnliches Angebot an vegetarischen Speisen, ausserdem vervollkommnet eine interessante Weinkarte (mit einheimischen, französischen, chilenischen und südafrikanischen Weinen) das Angebot. Neben hellem und dunklem Bier (Pilsen und Staropramen) ist auch Guiness oder mexikanisches Bier zu haben. Und wer es alkoholfrei will, trinkt, immer öfter, ein Clausthaler.

Den ebenfalls angenehmen Abschluss neben Dessert und Sonstigem, auch Hochprozentigem, bildet schliesslich die Rechnung, die, bedenkt man Qualität und Lage des Restaurants (befinden wir uns doch mitten im Herzen von Prag), erfreulich vernünftig ist.

Restaurace Becher Club

Masarykovo nábrezi 38

110 00 Prag 1

(Strassenbahn-Haltestelle Národní divadlo)

Täglich geöffnet von 11 - 24 Uhr

Alle Kreditkarten