Essen wie Götter. Die griechische Taverna Olympos

r_2100x1400_radio_praha.png

Man weiß es längst. Der Prager Stadtteil 3, Zizkov, ist zu einem In-Quartier geworden. Der ehemals eher etwas berüchtigte Stadtteil bietet seit einigen Jahren vor allem kulturell ein vielfältiges und alternatives Angebot. Da ist natürlich das berühmte Theater Jara Cimmrman, aber auch das unkonventionelle Musikfestival findet in Zizkov statt, außerdem gibt es das Kulturzentrum Akropolis mit seinem spannenden Musik- und Theaterangebot, das stadtbekannte Kino Aero, das ein Programm abseits des durchschnittlichen Mainstreams anbietet, oder das aparte Atrium, in dem Ausstellungen und Kammermusik dargeboten werden. Die Liste ließe sich ohne Not verlängern.

Auch kulinarisch ist Zizkov längst eine entdeckenswerte Meile geworden. Heute soll die Rede sein von einem wahren Gipfel de griechischen Esskultur. Wer bei der Straßenbahnhaltestelle Husinecka aussteigt und die Krasova-Straße rechts hochgeht, verdient sich nach einigen anstrengenden Minuten einen wahren kulinarischen Olymp. In der Kubelikova-Straße 9 liegt die Taverna Olympos.

Es lohnt sich, möglichst viele der leckeren Vorspeisen zu versuchen. Von lauwarmen Peperonis an Tomatesoße, einem deftigen Käseaufstrich fürs Pitabrot über herrlich kremiges Tsatsiki bis zum frischen griechischen Salat, Choriatiki, den gegrillten Auberginen oder den gefüllten Weinblättern, findet sich alles und noch mehr, was die Herzen der Freunde griechischer Kochkunst höher schlagen lässt. Von den Hauptspeisen sind besonders das Souvlaki, außerdem ein Lammragout mit Kartoffeln und das Gyros ebenso zu empfehlen wie die, allerdings etwas teureren, Fischspeisen, oder gar der raffiniert zubereitete Kalamar.

An Samstagen gibt es jeweils etwas Besonderes: ein ganzes Lamm oder Spanferkel wird am Grill gebraten. Und es ist köstlich, vor allem an einem lauen Sommerabend im gemütlichen Garten des Restaurants zu den diskreten Klängen griechischer Musik eine Lammkeule zu verzehren, dazu einen herrlich kühlen, rassigen Retsinawein zu trinken und sich wie Zeus oder Hera zu fühlen. Und tatsächlich, manchmal glaubt man gar das Rauschen des Meers zu hören.

Eine ansehnliche Zahl verschiedener griechischer Desserts in Form von Kuchen, aber auch Baklava, und vor allem der griechische Joghurt mit Honig und Nüssen runden das göttliche Tafeln ab. Und ein originaler Digestif, Ouzo oder Metaxa, sowie der echte griechische Kaffee, leicht, mittel oder stark gesüßt, helfen verdauen. Denn vor einem sei gewarnt.: Man sollte schon einen großen Hunger mitbringen, denn die Portionen sind gelinde gesagt sehr ansehnlich. Oder eben: olympisch!