Fußballtalent Rosicky wird seine Künste nun in Deutschland zeigen

r_2100x1400_radio_praha.png

Auch wenn die Fernsehkrise in den zurückliegenden Tagen und Wochen hierzulande alles in den Schatten stellte, so gab es schon noch andere Themen, über die diskutiert wurde. Vor allem im Sport, wo der Sieg der tschechischen Eishockey-Junioren bei der WM in Russland und der Wechsel eines begnadeten Fußballtalentes durchweg für positive Schlagzeilen sorgten.

Die Rede ist vom 20-jährigen Tomas Rosicky, einem Rasen-Rastelli, der in keine Schublade passt und der wegen seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten von nicht weniger als neun europäischen Topvereinen gejagt wurde. Das Rennen machte - wie bekannt - der Champions-League-Sieger von 1997, Borussia Dortmund, bei dem der subtile Techniker am Dienstag einen leistungsbezogenen Vertrag bis zum Jahr 2006 unterschrieb. Doch um sich künftig der fußballerischen Künste des gebürtigen Pragers bedienen können, musste der Ruhrpottclub tief in die Tasche greifen und mit 25 Millionen Mark die bis dato höchste Summe zahlen, die jemals in der Bundesliga für einen Spielerkauf und für den Transfer eines tschechischen Fußballers überhaupt ausgegeben wurde. Ist Rosicky, der vom deutschen Fachblatt Kicker als "derzeit größtes europäisches Fußballtalent" eingestuft wurde, diese Ablöse wert, werden sich viele Fans fragen. Die Mehrzahl der tschechischen Experten behauptet: ja, er ist es. Wir fragten deshalb nach bei Vlastimil Kostal, dem Präsidenten von Rosicky's Ex-Club Sparta Prag, warum der größte Rohdiamant des tschechischen Fußballs gerade jetzt verkauft wurde und was die Fans in Deutschland und insbesondere in Dortmund von ihm erwarten dürfen.

Am Samstag wird sich Neu-Borusse Tomas Rosicky zum ersten Mal dem deutschen Publikum beim Hallen-Masters in Dortmund präsentieren. Seiner eigenen Aussage zufolge, hat er schon jetzt großes Lampenfieber. Doch andererseits ist Rosicky ein Publikumsspieler, der sich schon jetzt auf die vollen Stadien in der Bundesliga und insbesondere auf die tollen Fans in Dortmund freut. Das Bürschchen aus Prag zieht nunmehr aus, um die Fußballwelt zu erobern.