Gottesdienst mit Osterfrühstück – die Evangelische Gemeinde Prag lädt ein

St. Martinskirche in der Mauer (Foto: Romy Ebert)

Was wäre Ostern ohne traditionelle Gottesdienste? In der Evangelischen Gemeinde Prag werden an den Feiertagen viele deutschsprachige Messen stattfinden. In der St. Martin-Kirche sind nicht nur die Gemeindemitglieder herzlich willkommen, sondern alle Gläubigen, die zu diesem Fest die Kirche besuchen möchten. Pfarrerin Andrea Pfeifer und ihr Mann Pfarrer Frank Leßmann-Pfeifer sprechen bei Radio Prag über das Osterprogramm.

St. Martin-Kirche (Foto: Romy Ebert)
An Ostern genießen die meisten Menschen die freien Tage im Kreis der Familie. Doch neben bunten Ostereiern, Schokoladenhasen und kleinen Nestern mit Überraschungen sollte man nicht vergessen, weshalb dieses Fest stattfindet. Andrea Pfeifer ist Pfarrerin der Evangelischen Gemeinde Prag und weiß, was die Feiertage für eine Bedeutung haben:

„Ostern erinnern wir uns daran, wie Jesus wieder auferstanden ist von den Toten. Es ist tröstlich zu wissen, dass auch für uns diese Hoffnung gilt. Nachdem wir gestorben sind, werden wir wieder auferstehen. Wie, können wir uns nicht genau vorstellen, aber es gibt einem das Gefühl, gehalten zu sein. Es ist schon etwas besonderes, dies an Ostern nachzuvollziehen. Gerade im Frühgottesdienst, wenn es noch dunkel ist und es langsam heller wird, kann man sich gut vorstellen, wie es damals war: Als die Frauen am ersten Ostermorgen aufgebrochen sind und festgestellt haben - das Grab ist leer.“

In der Gemeinde lassen sich an den Feiertagen verschiedene Messen besuchen. Karfreitag findet um 19 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst mit Unterstützung des katholischen Paters Leitgöb statt. Pfarrer Leßmann-Pfeifer verrät, was sich dahinter verbirgt:

Pfarrer Frank Leßmann-Pfeifer (Foto: Romy Ebert)
„Wir feiern eine ganze Reihe ökumenischer Gottesdienste im Laufe des Jahres. Dieser Gottesdienst findet zusammen mit unseren katholischen Brüdern und Schwestern statt. Dies ist schon eine Tradition, die wir, seitdem wir hier sind, immer zusammen machen. Es ist sehr schön, diesen wichtigen Tag im Jahr miteinander zu beginnen: als Christinnen und Christen im gemeinsam Glauben.“

Alle Gottesdienste finden in der Kirche St. Martin in der Mauer statt. Für die Frühaufsteher hat Andrea Pfeifer am Sonntagmorgen ein besonders schönes Programm zusammengestellt:

„Am Ostermorgen ist hier in der Gemeinde Frühgottesdienst um 6 Uhr. Wir werden die Osternacht feiern, mit einer kleinen Gruppe von Leuten, die Lust haben morgens so früh aufzustehen. Dabei werden wir in die dunkle Kirche gehen und Lesungen hören. Und dann langsam erleben, wie es draußen heller wird. Wir werden Kerzen anzünden und dabei merken, wie der Ostermorgen kommt und dabei die Auferstehung feiern.“

Für alle, die es nicht so früh aus dem Bett schaffen, findet um 10:30 Uhr ein Familiengottesdienst statt. Dieser wird von Pfarrer Leßmann-Pfeifer abgehalten:

St. Martin-Kirche (Foto: Kristýna Maková)
„Er ist für Menschen jeder Generation. Also müssen wir schon sehen, dass wir an dem Ostergottesdienst etwas machen, dass für Kinder, Jugendliche und Erwachsende eine Bedeutung hat.“

Nach dem Gottesdienst wird in der Kirche ein Osterfrühstück veranstaltet. Dabei werden Brot und Eier bereitgestellt, den Rest bringen die Gemeindemitglieder selbst mit. Zusammen soll Ostern und insbesondere die Auferstehung gefeiert werden.