Koleda, koleda Štěpáne

Svatoštěpánská koleda (Foto: Tschechisches Fernsehen)
0:00
/
0:00

Willkommen bei Tschechisch gesagt. Weihnachtlich gesinnt ist die heutige Ausgabe unseres Sprachkurses.

Heiligabend - Štědrý večer (Foto: Archiv Radio Prag)
Weihnachten heißt auf Tschechisch Vánoce. Nach dem Heiligabend - Štědrý večer folgt der První svátek vánoční - der erste Weihnachtsfeiertag. Er trägt auch noch einen weiteren Namen, der im Deutschen nicht gebräuchlich ist: Weihnachtliche Gotteszeit – Boží hod vánoční. Der zweite Weihnachtsfeiertag, der Druhý svátek vánoční heißt in Tschechien auch Stephanstag – Štěpán. Mit dem Stephanstag ist hierzulande ein alter Brauch verbunden, nämlich die svatoštěpánská koleda. Koleda hat im Tschechischen gleich mehrere Bedeutungen. Erstens bezeichnet das Wort den Brauch selbst – man ging von Haus zu Haus, sang Lieder und bekam dafür eine Belohnung. Dieser Umzug nennt sich also koledovat. Die Kinder, die sich beteiligen, sind die koledníci. Als koleda bezeichnet man aber auch noch die Geschenke, die die koledníci erhalten. Und zuletzt ist koleda das Weihnachtslied, das nicht nur während des Koleda-Umgangs sondern auch zu anderen Gelegenheiten gesungen wird. Und nun hören Sie die bekannteste koleda, die sich auf den Stephanstag bezieht:

Svatoštěpánská koleda (Foto: Tschechisches Fernsehen)
Koleda, koleda, Štěpáne,

co to neseš ve džbáně?

Nesu, nesu koledu,

upad‘ jsem s ní na ledu,

psi se na mě sběhli,

koledu mi snědli.

Auf Deutsch etwa: Koleda, Koleda, Stephan, was trägst du in dem Krug? Ich trage eine Leckerei, damit bin ich auf dem Glatteis gestürzt, die Hunde sind zu mir gelaufen und haben die Leckerei aufgegessen. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!