Leichtathletin Hejnová ist tschechische Sportlerin 2013

Zuzana Hejnová (Foto: ČTK)

In Prag wurde am Mittwochabend der Sportler beziehungsweise die Sportlerin des Jahres 2013 gekürt. Gemäß den Erwartungen holte die Leichtathletin Zuzana Hejnová nach einer extrem erfolgreichen Saison den ersten Platz. An zweiter und dritter Stelle folgten der Speerwerfer Vítězslav Veselý und der Tennisspieler Tomáš Berdych. Die Entscheidung treffen traditionell die Sportjournalisten des Landes.

Zuzana Hejnová (Foto: ČTK)
Zuzana Hejnová ist tschechische Sportlerin des Jahres. Mit diesem Titel schloss die 26-jährige Leichtathletin ein durchaus erfolgreiches Jahr ab. Sie hat in ihrer Disziplin, den 400 Meter Hürden, bei allen 13 Rennen, zu denen sie angetreten war, inklusive des WM-Finales in Moskau, den Spitzenplatz belegt. Daneben dominierte sie den angesehenen Wettbewerb der Diamond League und wurde zusätzlich auch noch zur Leichtathletin des Jahres in Europa gewählt. Und sie gehört zu den letzten drei Kandidaten bei der Auswahl zur besten Welt-Leichtathletin des Jahres. Diese Saison sei unglaublich, alles sei ihr zu hundert Prozent geglückt, sagte Hejnová am Mittwoch. Es werde schwer sein, so etwas zu wiederholen, sie werde es aber mit all ihren Kräften versuchen, fügte die 26-Jährige noch hinzu. Dabei habe jeder Erfolg für sie eine andere Bedeutung:

Jaromír Jágr (Foto: Kristýna Maková)
„Der Sieg in der ganzen Diamond League ist eine Auszeichnung für ausgeglichene Leistungen im Laufe der Saison. Die größte Bedeutung hat für mich aber der Titel der Weltmeisterin. Alle Athleten bereiten sich darauf vor und schinden sich wegen dieses Saisongipfels. Ich bin sehr stolz, dass ich dass sowohl physisch als auch psychisch geschafft habe.“

Es wäre ihr zuvor nie eingefallen, dass sie an Jaromír Jágr oder Petr Čech vorbei ziehen würde, kommentierte sie ihre Wahl zur Sportlerin des Jahres. Jágr landete auf Platz acht, der Fußballtorhüter Čech auf der zehnten Position:

„Das sind für mich wirklich große Persönlichkeiten des Sports. Schade, dass wir uns bei der Preisverleihung nicht getroffen haben. Das wäre eine große Ehre für mich gewesen. Ich habe mir nie gedacht, dass ich sie besiegen würde. Ich schätze diese Wahl sehr.“

Vítězslav Veselý (Foto: ČTK)
Zuzana Hejnová hat sich gegenüber dem Vorjahr um zehn Positionen verbessert. Im vergangenen Jahr hatte nicht einmal ihre olympische Bronzemedaille gereicht, um sich in den Top-Ten zu platzieren. Nun aber hat mit Hejnová bereits zum achten Mal hintereinander eine Frau die Wahl gewonnen, Hejnová löst die Speerwerferin Barbora Špotáková auf dem Thron ab. Sie hatte ihre Karriere wegen der Geburt ihres Sohnes unterbrochen.

Die dominante Stellung der Leichtathletik im Wettbewerb bestätigt auch die Position des Speerwerfers Vítězslav Veselý. Er ist im zurückliegenden Jahr Weltmeister geworden und belegte in der Umfrage den zweiten Platz. Tomáš Berdych wiederum schaffte es auf Platz drei. Der Tennisspieler wurde mit der tschechischen Daviscup-Mannschaft daneben auch noch Sieger bei der Wahl der besten Mannschaft. Die beste Juniorin Tschechiens 2013 ist Snowboard- und Ski-Fahrerin Ester Ledecká.

Jarmila Kratochvílová mit Dana Zátopková (Foto: ČTK)
Zur Legende des tschechischen Sports erklärten die Juroren die Leichtathletin Jarmila Kratochvílová. Seit 30 Jahren hält sie den Weltrekord über 800 Meter. Er konnte bisher nicht geknackt werden. Die Auszeichnung sei für sie eine große Überraschung gewesen, sagte Kratochvílová:

„Das habe ich nicht erwartet. Ich habe bis zum letzten Moment nicht gewusst, dass ich diesen Preis bekommen würde. Ich habe geglaubt, dass ich hier sein werde, um den Preis an Hejnová zu übergeben.“

Bei der Entgegennahme des Preises feierte sie das Publikum mit Standing Ovations.