Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Staatspräsident Zeman reist nach Israel – Treffen mit Peres und Netanjahu

Staatspräsident Miloš Zeman fliegt am Sonntag zu einem mehrtägigen Besuch nach Israel. Dort wird er am Montag seinem Amtskollegen Schimon Peres sowie Ministerpräsident Benjamin Netanjahu treffen. In den beiden Gesprächen soll es laut dem tschechischen Botschafter in Tel Aviv, Tomáš Pojar, vor allem um die Lage im Nahen Osten, die Beziehungen mit der EU und um den gemeinsamen Handel gehen. Laut einigen Medienberichten plant Zeman des Weiteren, in Jerusalem eine Grundsatzrede zu halten.

Zemans tritt seine Reise nach Israel unmittelbar nach einem Eklat um seinen Vorschlag an, die tschechische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlagern. Die PLO warnte am Freitag, dieses Vorhaben könnte den Friedensprozess im Nahen Osten gefährden. Der tschechische Premierminister Jiří Rusnok und weitere Politiker hatten danach beschwichtigt. Rusnok sagte, sein Kabinett werde nicht über eine Botschafts-Verlagerung abstimmen. Außenminister Kohout betonte, Tschechien unterstütze den Friedensprozess im Nahen Osten.

Wahlen zum Abgeordnetenhaus: Auch 8000 Auslandstschechen stimmen ab

Insgesamt 7989 tschechische Bürger, die ständig im Ausland leben, sind für die vorgezogenen Neuwahlen zum Abgeordnetenhaus registriert. Dies berichtete das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen. Für sie werden an den beiden Wahltagen 25. und 26. Oktober insgesamt 104 tschechische Botschaften und Konsulate geöffnet. Neu ist darunter auch das Konsulat in Düsseldorf. Schon vorher war per Los entschieden wurden, dass die Wähler im Ausland diesmal über die Kandidaten im mittelböhmischen Kreis abstimmen werden.

Wahlen im Ausland haben für tschechische Bürger bereits dreimal stattgefunden. Im Jahr 2002 nutzten 3800 Wähler diese Möglichkeit, 2006 waren es 6700 und 2010 dann 6601.

Deutsch-tschechische IHK plant Gespräche mit potenziellen Parlamentsparteien

Die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer (DTIHK) lädt Spitzenvertreter der potenziellen Parlamentsparteien zu gemeinsamen Gesprächen ein. Man wolle schon im Vorfeld der Wahlen zum tschechischen Abgeordnetenhaus mit den Politikern wichtige wirtschaftspolitische Themen diskutieren, teilte die Kammer in einer Presseaussendung am Sonntag mit. Die Parteienlandschaft habe sich in den vergangenen Monaten in Tschechien sehr stark geändert, und das werde sich sicherlich auch in der Zusammensetzung der neuen Regierung zeigen, sagte DTIHK-Präsident Rudolf Fischer. Die Wirtschaftskammer hoffe, dass die neue tschechische Regierung wirtschaftspolitische Akzente setze, um die Wettbewerbsfähigkeit des Landes zu sichern und zu verbessern, so Fischer.

Bei den Gesprächen anklingen sollen Fragen zur Haushaltskonsolidierung, Wachstumspolitik, Unternehmensbesteuerung und Währung. Zudem sollen tschechisch-deutsche Themen wie eine praxisorientierte technische Berufsausbildung oder eine größere Rechtssicherheit aufgegriffen werden.

Regierung will nach den Wahlen Änderungen an Patientengebühren vorschlagen

Die Interimsregierung von Premier Jiří Rusnok will zum nächstmöglichen Termin nach den Wahlen dem neuen Abgeordnetenhaus ihren Vorschlag über die Patientengebühren im Gesundheitswesen unterbreiten. So verlangt das Verfassungsgericht bis Ende des Jahres Änderungen an den Zuzahlungen bei Krankenhausaufenthalten. Wie Rusnok in einer Talkshow des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens am Sonntag sagte, soll die Zuzahlung zum Krankenhausaufenthalt je Tag auf 60 Kronen (2,40 Euro) reduziert werden. Neu sei zudem, dass Patienten im Alter von bis zu 18 Jahren von den Zahlungen ausgenommen würden. Erwogen werde zudem eine Jahresobergrenze für Krankenaufenthaltstage, die gebührenpflichtig sind.

Die Zuzahlungen im Gesundheitswesen waren im Jahr 2008 von der Regierung des konservativen bürgerdemokratischen Premiers Mirek Topolánek eingeführt worden.

Nach Kundenprotesten: Billa nimmt „Halal“-Hühnerfleisch aus Sortiment

Die Handelskette Billa nimmt nach Kundenprotesten ihre „Halal“-Fleischprodukte aus dem Sortiment in den tschechischen Filialen. Billa habe dies zum Montag angekündigt, berichtet der Nachrichtenserver idnes.cz am Sonntag. Dem Bericht nach hatten einige Verbraucher gedroht, die Handelskette zu boykottieren, sollte sie weiter die Produkte nach islamischen Speisevorschriften anbieten. Billa habe bisher Halal-Hühnerfleisch ausschließlich im Sortiment von sechs Prager Filialen gehabt, informierte eine Sprecherin des Unternehmens. Sie würden aber nicht nur wegen der seit einigen Jahren wiederkehrenden Proteste zurückgezogen. Billa halte diese Produkte auch eher für Spezialläden geeignet als für eine Handelskette, so die Sprecherin.

Tischtennis-EM: Frauen im Halbfinale, dort wartet Deutschland

Bei der Tischtennis-Europameisterschaft im österreichischen Schwechat hat das tschechische Frauenteam das Halbfinale erreicht. Die Tschechinnen besiegten am Samstag die Weißrussinnen mit 3:2 und haben damit bereits die Bronzemedaille sicher. Im Halbfinale wartet am Sonntagabend Deutschland auf die Schützlinge von Trainer Miroslav Cecava.

Im Viertelfinale lagen die tschechischen Tischtennis-Damen bereits mit 0:2 zurück, ehe sie das Spiel zu ihren Gunsten drehten. Dabei gelang Iveta Vacenovská ein Sieg sogar gegen die amtierende Europameisterin Viktoria Pawlowitsch. Tschechien hat nun mindestens den Erfolg von 2009 wiederholt, als das Frauenteam in derselben Besetzung in Stuttgart Bronze gewann.

Basketball: Nymburk in Eurocup-Vorrunde u.a. gegen Quakenbrück

In der Vorrunde des Basketball-Eurocups kommt es in Gruppe A zum Duell des tschechischen Vertreters Basketball Nymburk gegen das deutsche Bundesligateam Artland Dragons aus Quakenbrück. Das ergab die Auslosung am Samstag in Barcelona. Nymburk trifft zudem auf Pallacanestro Cantú (Italien), Le Mans Sarthe Basket (Frankreich), Telenet Ostende (Belgien) und Cibona Zagreb (Kroatien). Die ersten drei Klubs jeder Gruppe erreichen das Achtelfinale.

Insgesamt spielen 48 Teams in acht Staffeln mit je sechs Mannschaften in dem international zweitrangigen Wettbewerb. Die jeweils zehn Vorrundenspiele finden vom 15. Oktober bis zum 18. Dezember statt.

Das Wetter am Montag, 7.10.: Wolken, leichter Regen, bis 14 Grad

Nach der Auflösung örtlicher Frühnebelfelder ist es am Montag in Tschechien meist stark bewölkt oder bedeckt. Vereinzelt fällt leichter Regen. Örtlich kann es aber auch zu Aufheiterungen kommen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 10 und 14 Grad Celsius, bei geringer Bewölkung auch bis zu 17 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden 9 Grad Celsius erreicht.