Nachrichten Samstag, 25. Juli, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Willkommen zu dieser deutschsprachigen Sendung von Radio Prag sagt Ihnen, meine Damen und Herren, Jitka Mladkova. Zur Einleitung hören Sie die Nachrichten:

Zum aktuellen Wetterbericht

Nach starken Überschwemmungen in den ostböhmischen Kreisen Rychnov nad Kneznou und Nachod hat sich die Lage wesentlich entspannt. Ausser dem Flüsschen Dedina, an dessen Unterlauf der Wasserstand um 13 Uhr nachmittags immer noch 3 Meter erreichte, liegen die Wasserstände an allen anderen Flüssen und Bächen der Region bereits unter Alarmpegel. Nicht alle Strassenkomunimationen sind hier befahrbar. So bleibt z.B. die Strasse zwischen Dubruska und Rychnov nad Kneznou wegen einer von der Hochwasserwelle abgerissenen Brücke gesperrt. Unterbrochen wurde ebenfalls der Verkehr an zwei der insgesamt drei Eisenbahnlinien der Region von Rychnov.Bei der Beseitigung der Hochwasserschäden helfen seit Donnerstag neben den Freiwilligen auch 212 Mitglieder des Zivilschutzkors sowie 6O Soldaten der Tschechischen Armee. Am Samstag wurde der sechste Mensch geborgen, der wegen heftiger Niederschläge ums Leben gekommen war. Mehrere Hundert Menschen mussten in den vergangenen Tagen aus den von der Flut bedrohten Orten in Sicherheit gebracht werden. Nach aktuellen Informationen des Tschechischen Hydrometeorologischen Instituts im ostböhmischen Hradec Kralove/Königgrätz sind in den nächsten Tagen keine übermässigen Niederschläge mehr in der Region zu erwarten.

Vaclav Havel vor der Operation

Der österreichische Chirurg, Prof.Ernst Bodner, der an einem der kommenden Tage Staatspräsident Vaclav Havel operieren wird, ist gegen Mittag in Prag eingetroffen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit der Gattin des Präsidenten, Dagmar Havlova, auf Schloss Lany bei Prag reiste am Nachmittag der Chefchirurg des Klinikums Innsbruck, der bereits im April Vaclav Havel an einer akuten Dickdarmentzündung operiert hatte, in das Prager Militärkrankenhaus, wo sich der Präsident auf eine neue Operation vorbereitet. Nach seiner Ankunft am Prager Flughafen Ruzyne erklärte Prof.Bodner , dass über den Termin der Operation nocht nicht entschieden worden sei.

Das Regierungsprogramm veröffentlicht

Die sozialdemokratische Regierung Milos Zeman bekennt sich in ihrer am Freitag veröffentlichten Programmerklärung in vollem Umfang zu den Ideen der gesellschaftlichen Transformation, die nach der politischen Wende 1989 im Lande eingeleitet wurde. Gleichzeitig erklärte sie ihre Bereitschaft, Korrekturen der ihrer Meinung nach während der Transformation angehäuften Fehler durchzuführen. In der Programmerklärung ist u.a. unter Hinweis auf die in Italien durchgeführte Aktion "Saubere Hände" die Rede von Kampf gegen Wirtschaftskriminalität.

Auf die Frage, ob ihn ein Politiker bei den nach der Parlamentswahl geführten Gespräche enttäuscht oder ihm Freude bereitet habe, sagte Präsident Havel in einem am Samstag ausgestrahlten Interview mit dem Tschechischen Rundfunk, am besten habe sich der CSSD-Chef Milos Zeman verhalten. Gleichzeitig gestand der Präsident, dass ihm die Alternative für eine Koalition der Sozial- bzw. Christdemokraten und der Freiheitsunion am besten gefallen hätte.

Die Presse

Die Programmerklärung der Regierung Zeman, die in den kommenden Tagen dem Parlament unterbreitet wird, ist auch eines der Hauptthemen der heutigen Pressekommentare in Tschechien. Die Hauptpunkte des Regierungsdokuments sind nach Meinung der Tageszeitung Zemske noviny ein Beweis dafür, dass die Sozialdemokraten/CSSD/ an ihrem Programm festhalten und damit auch jegliche Spekulationen über geheime Vereinbarungen mit der oppositionellen ODS von Vaclav Klaus bestreiten.

Verurteilte im ersten Halbjahr

Einer am Samstag veröffentlichten Meldung der tschechischen Nachrichtenagentur CTK zufolge haben die tschechische Gerichte im ersten Halbjahr insgesamt 26 123 Personen wegen ungefähr 39 Tausend Straftaten rechtsgültig verurteilt. Unter den Verurteilten waren 2 255 Frauen und 2 354 jugendliche Täter.

Soweit die Meldungen von Radio Prag.