Neue Wettbewerbe bei Radio Prag

0:00
/
0:00

Im Mittelpunkt des heutigen Hörerforums steht der aktuelle und zukünftige Hörer-Wettbewerb bei Radio Prag. Dazu begrüßt Andreas Wiedemann im Studio den Chefredakteur von Radio Prag, Gerald Schubert.

Ahoj und Hallo aus Prag. Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Hörerforums, Ihrer Sendung bei Radio Prag. Vielen Dank für Ihre zahlreichen Empfangsberichte, Briefe, Postkarten, Faxe, Fotos und E-Mails. Für alle Ihre Zuschriften bedanke ich mich ganz herzlich im Namen der gesamten Redaktion. Im Mittelpunkt der heutigen Sendung steht unser aktueller Hörerwettbewerb.

Im Studio begrüße ich heute den Chefredakteur von Radio Prag, Gerald Schubert. Gerald, welche Idee steckt hinter dem aktuellen Wettbewerb?

"Wir hatten vor einem Jahr schon einen Hörerwettbewerb der deutschen Redaktion. Das war ein Fotowettbewerb. Vielleicht erinnern sich einige unserer Hörerinnen und Hörer noch daran. Auch damals mit zwei Flugkarten von Germanwings gesponsort. In diesem Jahr wollten wir so etwas Ähnliches machen. Dieses Mal haben wir noch einen weiteren Partner gefunden und zwar das Prager Literaturhaus. Das ist eine Institution, die gegründet wurde von der Schriftstellerin Lenka Reinerova, die ja auf Deutsch schreibt, und dem ehemaligen tschechischen Botschafter in Deutschland, Frantisek Cerny. Dieses Prager Literaturhaus kümmert sich sozusagen um das Erbe der deutschsprachigen Prager Literatur. Dort werden Lesungen, Ausstellungen u.ä. veranstaltet. Mit denen arbeiten wir gut zusammen und haben uns entschlossen, diesen Wettbewerb ins Leben zu rufen."

Das ist jetzt aber nicht der jährliche große Wettbewerb von Radio Prag?

Genau, das ist nicht der Wettbewerb von Radio Prag, an dem ja alle sechs Stationen teilnehmen, der kommt etwas später, im Frühling. Das wird ungefähr Ende März oder Anfang April soweit sein. Das ist dann wie gesagt ein Wettbewerb, der sich nicht nur an die Hörer unserer deutschen Sendungen richtet, sondern auch an die Hörer der anderen fünf Sprach-Redaktionen. Der hat mit dem jetzigen Wettbewerb über die deutsche Prager Literatur nichts zu tun.

Darf man fragen, welches Thema der große Wettbewerb haben wird?

Fragen darfst Du schon, aber es wird noch nichts verraten. Das ist eine Überraschung. Die Hörer, die gerne teilnehmen wollen, die möchten sich bitte noch bis Ende März, Anfang April gedulden. Da gibt es dann den großen Radio-Prag-Frühjahrswettbewerb und einstweilen gibt es ja die Möglichkeit, an unserem Wettbewerb der deutschen Redaktion über die deutscher Prager Literatur teilzunehmen."

Vielen Dank, Gerald.

Mehr zum Wettbewerb der deutschen Redaktion von Radio Prag erfahren Sie HIER.


Wenden wir uns nun der Hörerpost zu. Zunächst geht es um ein technisches Problem. Unser langjähriger Hörer Fritz Oswald aus Neubrandenburg hat wiederholt Empfangsprobleme: "Gegenwärtig habe ich große Empfangsprobleme um 17 Uhr auf der Kurzwelle 5930/49 m. Am 27. und 28. Februar 2007 von 17.08 bis 17.45 war der Empfang vollkommen gestört. Ich bin darüber sehr ärgerlich, weil diese Zeit am günstigsten in meinen Tagesablauf passt. Was sagen die anderen Hörer aus Mecklenburg?"

Wir haben mit unseren Technikern über dieses Problem gesprochen. Offenbar besteht das Problem darin, dass Neubrandenburg nur knappe 500 km von Litomysl entfernt ist. Die Techniker haben ein Vorhersagengraph direkt für die besagte Umgebung erstellt und der hat gezeigt, dass im Dezember und Januar um 16 Uhr UTC unsere Sendungen dort praktisch nicht zu empfangen waren. Auch im Februar sah es nicht viel besser aus. Erst im März begann sich der Übertragungsweg etwas zu öffnen. Für Hörer in Deutschland, in der Nähe der Grenze, ist am Abend die einzige Alternative die Übertragungen über Krasnodar um 17.30 UTC auf der Frequenz 5940 kHz zu hören. Im nächsten Winter soll es für die grenznahen Gebiete sogar noch schlimmer kommen.

Werner Hoffman aus Güstrow schreibt: "Am 9. Februar konnte ich beim Frühlingsfest der Volksmusik den Prager Sänger Karel Gott erleben. Es war eine wunderbare Veranstaltung und der "liebe Gott" wie immer große Klasse. Ich bat ihn um zwei Autogramme. Eins ist für Sie. Es ist das Allerneuste."

Martina Pohl aus Überlingen hat eine Anmerkung zur Hörerpoststatistik 2006: "Wenn man sich die absoluten Zahlen genau anschaut, dann ist eigentlich der zweite Platz ein sehr guter Wert, vor allem wenn man bedenkt, wie viel Prozent der Weltbevölkerung englisch sprechen und wie viel deutsch sprechen. Aber genauso interessant wäre sicher auch ein Vergleich der Hörerpoststatistik mit anderen Rundfunkstationen."

Michael Lindner aus Triptis würdigt den "Auftrag" von Radio Prag: "Eure Sendungen sind aus der deutschsprachigen Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken. Gerade als relativ neues EU-Mitgliedsland ist es besonders wichtig, mittels der Radiowellen Land und Leute den europäischen Nachbarn vorzustellen. Leider stelle ich immer wieder fest, dass in den Köpfen vieler Deutscher bösartige und total falsche Vorstellungen über die heutige Tschechische Republik herrschen. Ich informiere dann darüber, dass Radio Prag deutschsprachige Programme ausstrahlt, die einen unverfälschten Einblick in das Leben der heutigen Tschechischen Republik geben."

Das war es auch schon wieder für heute im Hörerforum. Ich hoffe, Sie schalten auch in vierzehn Tagen wieder ein. Wenn Sie Fragen, Beschwerden, Wünsche oder Anregungen haben, dann schreiben Sie uns doch an folgende Adresse: Radio Prag, Vinohradska 12, 12099 Praha 2, Tschechische Republik. Sie können uns natürlich auch eine E-Mail schreiben: deutsch@radio.cz. Sowohl dieses Hörerforum als auch alle weiteren Beiträge unserer Sendungen können Sie im Internet nachlesen und auch anhören und zwar unter: www.radio.cz. Wir wünschen Ihnen liebe Hörerinnen und Hörer alles Gute. Machen Sie's gut. Auf Wiederhören.