Neues Informationszentrum der Tschechischen Tourismus-Zentrale

r_2100x1400_radio_praha.png

Die Tschechische Tourismus-Zentrale hat in dieser Woche ein neues Informationszentrum eröffnet. Wie ihr Direktor, Karel Nejdl, bei der Einweihungsfeier betonte, handelt es sich um eine neue Form der Präsentation einzelner Regionen der Tschechischen Republik. Mehr dazu von Marketa Maurova.

Wie hat die Präsentation der Regionen bisher ausgesehen? Ich fragte dazu den Direktor der Tschechischen Tourismus-Zentrale, Karel Nejdl:

"Die Tschechische Zentrale für Reiseverkehr stellt die Regionen auf eine traditionelle Art und Weise vor. Wir haben 13 ausländische Vertretungen, nehmen an etwa 20 Ausstellungen und Messen auf der ganzen Welt teil, organisieren rund 55 Reisen durch die Tschechische Republik für ausländische Journalisten, weiter verschiedene Workshops, von denen das größte das sogenannte Incoming Czech im Juni diesen Jahres war. Die Regionen präsentieren sich auf all diesen Veranstaltungen nach ihren Vorstellungen. Manchmal sind das Kreisämter, manchmal nur einige Gemeinden oder einige Städte usw."

Das wichtigste Ziel des neu errichteten Zentrums ist es, in Prag, das die größte Anzahl der Besucher und Fachleute anzieht, ein möglichst buntes Bild davon zu bieten, was man in allen anderen Regionen der Tschechischen Republik sehen kann. Neben einem Raum, wo Prospekte angeboten werden, entsteht im Haus auf der Vinohradska-Straße bald auch eine Fachbibliothek für den Reiseverkehr. Im Bibliothekbestand finden Interessenten Marketing-Studien über die Entwicklung des Reiseverkehrs im In- und Ausland sowie Berichte, Forschungsergebnisse, Statistiken und weitere Informationen aus allen Ländern der Welt. Ein Unternehmer etwa aus dem nordmährischen Bruntal kann dort z.B. erfahren, wer seine Region, seine Stadt besucht, oder - umgekehrt - wohin und warum z.B. deutsche Touristen gern fahren, was sie dort erwarten, suchen, worüber sie sich beschweren.

Im Zentrum steht auch ein Sitzungssaal zur Verfügung, in dem einerseits verschiedene Präsentationen und Ausstellungen, andererseits Seminare und Worksshops stattfinden sollen. Das erste wird ein Seminar über die Beziehung zwischen dem Reise-Anbieter und seinem Kunden.

Das neu eröffnete Zentrum ist also vor allem für Fachleute bestimmt. Was aber hat der normale Tourist davon? Kann sich ein Besucher Prags an das Zentrum wenden?

"Selbstverständlich. Wir sehen hier gleich am Eingang eine klassische Informationstheke, die mit dem Computer und weiteren Sachen ausgerüstet ist. Wenn hier ein ausländischer oder einheimischer Besucher vorbeikommt, wird er einen umfassenden Informationsservice bekommen. Wir glauben aber, dass die Ausländer sich eher auf dem Altstädter Ring als auf der Vinohradska-Straße anhalten, und deswegen bleibt natürlich unser Informationszentrum auf dem Altstädter Ring weiterhin offen."