OSART-Mission im AKW-Temelin

r_2100x1400_radio_praha.png

Mit einer ausführlichen Besichtigung des AKWs Temelin hat heute die sogenannte OSART-Mission ihre voraussichtlich dreiwöchige Arbeit aufgenommen. Das Ziel der bereits 14. OSART-Mission, die von der Internationalen Atomenergieagentur mit Sitz in Wien nach Temelin entsandt wurde, ist die Beurteilung der Sicherheit in diesem AKW und deren Vergleich mit internationalen Erkenntnissen. Das 13-köpfige Team besteht aus vier Mitarbeitern der Wiener Atomagentur und weiteren Experten aus den USA, Deutschland, Frankreich, Ungarn, Russland, Rumänien und Großbritannien. Als Beobachter kamen auch Experten aus Österreich und Frankreich nach Temelin.