Prager Statuen des heiligen Wenzels

/r/cirkev/svati/svaty_vaclav/svaty_vaclav_stara_boleslav2.jpg

Der heilige Wenzel ist der wichtigste böhmische beziehungsweise tschechische Landespatron. Außerdem ist er der einzige böhmische Heilige, den die katholische Kirche in ihren weltweiten Jahreskalender aufgenommen hat. Viele Statuen bilden ihn ab. Hierzulande befindet sich in Prag die wohl größte Ansammlung solcher Statuen.

Foto: Barbora Němcová

Niemand hat bisher gezählt, wie viele diese Statuen tatsächlich in der tschechischen Hauptstadt stehen. Schätzungen sprechen von 30 unterschiedlichen Denkmälern, Statuen, Büsten oder Plastiken an öffentlichen Orten. Meist sind es Werke aus Sandstein, selten auch aus Marmor oder Pläner.

Wie der böhmische Fürst und spätere Heilige ausgesehen hat, lässt sich heute nicht mehr ermitteln. Seine Überreste wurden an fünf unterschiedlichen Orten des Prager Veitsdoms gefunden. Die Reliquien wurden erstmals 1911 untersucht und zu Beginn der 1970er Jahre ein zweites Mal. Laut den neuesten Expertisen war der heilige Wenzel ein hochgewachsener, schlanker Mann mit länglichen Gesichtszügen, hellen Haaren und blauen Augen.

Die Wenzelsstatue vor dem Anwesen Kavalírka im Stadtteil Košíře (Foto: Barbora Němcová)

Die hiesigen Bildhauer hatten indes keinerlei Ahnung vom möglichen Aussehen des böhmischen Landespatrons. Deswegen haben sie einfach ihre Phantasie walten lassen. Am häufigsten wurde der Heilige stehend dargestellt, mit Bart und einer Fürstenkrone auf dem Haupt. Gekleidet ist er meist in einer Rüstung, mit einem umgeworfenen Mantel und einem Schwert am Gürtel. Dabei hält er in der rechten Hand eine Lanze mit einem Banner und in der linken Hand ein Schild, auf dem der Wenzelsadler abgebildet ist.

In unserer Fotogalerie haben wir für Sie berühmte und weniger bekannte Prager Abbildungen des heiligen Wenzels zusammengestellt.