Proteste gegen den Rat des Tschechischen Fernsehens

r_2100x1400_radio_praha.png

Am vergangenen Dienstag ist überraschend der Generaldirektor des Tschechischen öffentlich-rechtlichen Fernsehens Dusan Chmelicek durch dessen Rat abberufen worden. Am Sonntag sind ca. 40 führende tschechische Persönlichkeiten zusammengekommen und haben den Rat zum Rücktritt aufgefordert. Sie haben zudem eine an das Abgeordnetenhaus gerichtete Petition verfasst, in der sie unter anderem das Einstellen des Auswahlverfahrens des neuen Direktors fordern. Mehr zum Thema von Dagmar Keberlova.

Vertreter von Fachexperten, Film- und Fernsehproduzenten, Schriftstellern und Angestellten des Tschechischen Fernsehens sind vor allem durch die überstürzte Abberufung des Generaldirektors Dusan Chmelicek und die Unklarheiten, die um die Wahl seines Vertreters herrschen, beunruhigt. Warum die Signatare der Petition "Tschechisches Fernsehen- Eine öffentliche Sache" den Rücktritt des Rats fordern, hierzu die Publizistin Lida Rakusanova:

Die Initiative verlangt die Wahl eines neuzusammengestellten Rats, der aus in der Öffentlichkeit anerkannten, qualifizierten und verantwortlichen Persönlichkeiten zusammengesetzt ist, wie uns Lida Rakusanova weiter bestätigte:

Die Protestierenden wollen am Dienstag bei der Sitzung des Rats demonstrieren, bzw. wollen zu der Sitzung zugelassen werden. Des weiteren wird auch ein Streik vorbereitet, dessen genaue Form noch nicht bekannt ist. Die radikale Version spricht von einer Unterbrechung der Sendungen, in einer anderen Variante erwähnt man eine Verlautbarung der Petition, deren Inhalt im Fernsehen ausgestrahlt werden soll.