Rückkehr der Raubkatzen: Luchse nun auch wieder im Riesengebirge

Foto: ČT24

In den 1970er und 1980er Jahren wurden sie von Wilderern hierzulande ausgerottet: Luchse konnte man ab da nur noch im Tierpark erleben. In letzter Zeit wurden die Raubkatzen jedoch wieder in den Bergen in Ostböhmen beobachtet.

Foto: ČT24
Den Ruf des Luchses in freier Wildbahn zu erleben, ist fast unmöglich. Denn es sind sehr scheue Tiere. Mehr als 20 Jahre lang lebte zudem keine dieser bis zu 70 Zentimeter hohen Wildkatzen mehr hierzulande. In den vergangenen Jahren scheinen aber die gefährdeten Raubtiere wieder in die tschechischen Berge zurückkehren. Im Riesengebirge haben vor kurzem Wanderer Spuren des Luchses im frisch gefallenen Schnee gesehen. Radek Drahný von der Verwaltung des Nationalparks Riesengebirge bestätigt, dass sich seit etwa drei Jahren wieder Luchse in der Gegend aufhalten:

Radek Drahný (Foto: ČT24)
„Wir nehmen an, dass sich zwei bis vier Luchse auf dem Gebiet des Nationalparks bewegen. Die Besucher des Nationalparks brauchen jedoch keine Angst vor diesen Tieren zu haben. Wenn sie zufälligerweise einen Luchs erblicken würden, dann wäre dies ein Erlebnis fürs Leben. Denn es ist ungewöhnlich, so scheuen Tieren in freier Wildbahn zu begegnen.“

Luchse leben in felsenreichen Gebieten mit Misch- oder mit Nadelwäldern in Mittel- und Hochgebirgen. Derartige Bedingungen herrschen im Landschaftsschutzgebiet Broumovsko. Hana Heinzelová leitet die Verwaltung des Schutzgebiets. Auch sie sagt, dass es dort seit etwa drei Jahren Luchse gibt:

Foto: ČT24
„Aus der letzten Zeit haben wir Beweise, dass sich Luchse in unserem Landschaftsschutzgebiet bewegen. Die Informationen stammen hauptsächlich von Jägern, aber wir wurden darüber auch von unseren Kollegen vom benachbarten Nationalpark in Polen informiert. Dass es wirklich Luchse sind, davon zeugen sowohl die gefunden Spuren, als auch einige Beobachtungen.“

In der Gegend gibt es Heinzelová zufolge keine weiteren größeren Raubtiere. Doch schließt die Expertin nicht aus, dass es dazu kommen könnte:

Hana Heinzelová (Foto: Tschechisches Fernsehen)
„Auf einem ehemaligen Militärsperrgebiet in Sachsen leben zwei Wolfsfamilien. Die jungen Tiere werden wahrscheinlich in der Zukunft das Territorium verlassen und sich Richtung Osten begeben. Es ist möglich, dass die Wölfe dann über das Lausitzer Gebirge, das Isergebirge und das Riesengebirge bis zu uns kommen.“

Eine Gruppe von Wölfen wurde im Herbst vergangenen Jahres auch im Riesengebirge beobachtet, sie ließ sich dort jedoch nicht nieder.