Spendenprojekt „Světluška“ will Freizeitsport stärker fördern

Das tschechische Wort „Světluška“ heißt übersetzt Glühwürmchen. In Tschechien selbst aber ist dieses Glühwürmchen allgegenwärtig als landesweites Projekt für Blinde und Sehbehinderte. Die öffentliche Spendensammlung wird vom Stiftungsfonds des Tschechischen Rundfunks organisiert.

Das Projekt „Světluška“ gibt es schon fast 20 Jahre. Die Spenden, die darin generiert werden, gehen mittlerweile in den achtstelligen Kronen-Bereich, informierte die Direktorin des Stiftungsfonds des Tschechischen Rundfunks, Gabriela Drastichová, am Dienstag im Tschechischen Fernsehen (ČT):

Gabriela Drastichová | Foto: Archiv von Gabriela Drastichová

„Wir verteilen jedes Jahr um die 20 Millionen Kronen an Blinde und Sehbehinderte. Die Zuwendungen für den Freizeitsport dieser Menschen haben indes nur einen Anteil von etwa einem Viertel der Gesamtsumme. Diesen Anteil würden wir gerne mit der Aktion ‚Letní výzva pro Světlušku‘ erhöhen.“

Der „Sommeraufruf für Světluška“ ist eine Sportaktion, die vor einer Woche gestartet wurde. Gabriela Drastichová:

„Die Aktion ‚Letní výzva pro Světlušku‘ wird binnen eines Monats durchgeführt. An ihr können sich alle Menschen, die den Sommer über sportlich unterwegs sind, beteiligen. Das können Kinder, Erwachsene, komplette Sportvereine oder auch die Teilnehmer von Sommercamps sein, die sich gern aktiv bewegen. Sie können sich bei uns registrieren lassen, und mit ihrer Startgebühr unterstützen sie unsere Spendensammlung. Die Gelder werden an Kinder mit Sehbehinderung für die Ausübung ihres Sports und anderer Freizeitaktivitäten verteilt. Die Teilnehmer der Aktion wiederum können sich bis zum 15. August ein Kilometer-Konto anlegen für alle Formen der Bewegung, die sie gerne durchführen.“

Foto: Spendenprojekt „Světluška“
Wie Drastichová dazu weiter ausführte, können die Teilnehmer auch Schwimmen, Radfahren, Rollschuhlaufen, Skateboarden, aber auch nur mit dem eigenen Hund im Wald laufen. Wichtig sei nur die Anmeldung und die Zahlung der Startgebühr als Spendenbetrag. Diese Gebühr beträgt 200 Kronen für Erwachsene und 150 Kronen für Kinder, das entspricht etwa 7,80 Euro beziehungsweise 5,80 Euro.

Was aber ist nun die besondere Motivation für die Teilnehmer des „Sommeraufrufs“? Gabriela Drastichová:

„Wir wollen mit der Aktion vor allem Sportgruppen motivieren, sich in diesem Sommer oft zu bewegen, zum Beispiel die Kinder von Ferienlagern. Für sie haben wir einen Wettbewerb ausgelobt: Das Team, das binnen dieses einen Monats die meisten Kilometer zurückgelegt hat, erhält von unserem Fonds 10.000 Kronen, mit dem es nach eigener Wahl einen Sportclub der Sehbehinderten oder aber einen einzelnen Sportler mit Sehbehinderung für dessen sportliche Aktivitäten unterstützen kann.“

Foto: Filip Jandourek,  Tschechischer Rundfunk

Einer der möglichen Anwärter auf diese großzügige Spende ist Marek Kříž, der seinen Freizeitsport im Blind Athletic Club Královské Vinohrady in Prag ausübt. Marek betreibt dabei die Leichtathletik-Disziplinen Sprint, Weit- und Hochsprung, zudem spielt er in einem Blinden-Team Fußball, und im Winter läuft er gern Ski. Um bei all diesen Aktivitäten einen gewissen Erfolg zu haben, muss Marek viel und hart trainieren. Vor allem aber benötigt er für alle Abläufe einen menschlichen Navigator, also einen Blindenführer. Und genau dafür könne er jede Krone gut gebrauchen, sagte Kříž im Tschechischen Fernsehen:

„Ich brauche vor allem Hilfe, indem ich in meinem Umfeld gut geführt werde. Ich sage dazu: Ich benötige zwei Ersatzaugen. Der Stiftungsfonds ‚Světluška‘ unterstützt mich dabei, diese zu finanzieren. Das Glühwürmchen hilft uns von Anfang an dabei, dass wir mittlerweile auf eigenen Füßen stehen können. So können wir unseren Sport nahezu eigenständig treiben. Zudem hat uns das Glühwürmchen dabei geholfen, landesweit bekannt zu werden und weitere Sponsoren zu finden.“

Nach der Sommeraktion „Letní výzvu pro Světlušku“ aber setzt sich die Stiftung des Rundfunk in diesem Jahr noch längst nicht zu Ruhe. Im Gegenteil, es wird noch weitere Aktivitäten geben, erläutert Direktorin Drastichová:

„Wir mussten dieses Glühwürmchen-Jahr wegen Corona in drei Monate bis in den Herbst hinein zusammenpacken. Dazu hoffe ich, dass wir auch diesmal wieder unseren Nachtlauf für ‚Světluška‘ in sechs Städten austragen können. Im September steht die landesweite Spendensammlung an, und im Oktober findet noch eine abendliche Benefizveranstaltung statt.“

Autor: Lothar Martin
schlüsselwort: