Staatsminister Zöpel auf Visite in Prag

r_2100x1400_radio_praha.png

Am Donnerstag dieser Woche weilte der Staatsminister im Auswärtigen Amt Christoph Zöpel zu einem Kurzbesuch in Prag. Auf seiner Tagesordnung stand ein Gespräch mit dem EU-Chefunterhändler für Tschechien Pavel Telicka zum Stand der Beitrittsverhandlungen. Des weiteren traf sich der deutsche Staatsminister mit Vertretern des tschechisch-deutschen Zukunftsfonds, um die kommenden Aktivitäten dieser Institution zu koordinieren. Über Einzelheiten seines Besuches sprach mit Staatsminister Zöpel unser freier Mitarbeiter Armin Sandmann:

Hauptaugenmerk im Rahmen des Besuches von Christoph Zöpel galt dem Stand der Vorbereitungen zum kommenden EU-Beitritt Tschechiens. Aus diesem Grund traf sich der deutsche Staatsminister mit dem stellvertretenden Außenminister und Chefunterhändler Tschechiens, Pavel Telicka, um die bisher erzielten Ergebnisse zu bewerten. Eine Bewertung aus deutscher Sicht hier von Christoph Zöpel: Des weiteren betonte Staatsminister Zöpel, dass Deutschland bereit sei, bei den Vorbereitungen der Beitrittsverhandlungen der Tschechischen Republik hilfreich zu Seite zu stehen, wie man dies auch mit Polen praktiziere. Wie sieht man aber die kommende Entwicklung der Beitrittsverhandlungen: Während seiner Visite in Prag traf Christoph Zöpel auch mit dem Parlamentspräsidenten und Chef der Bürgerdemokraten, ODS, Vaclav Klaus zusammen. Dieser hatte gerade in den vergangenen Tagen erneut mit seiner kritischen Einstellung zur EU für Schlagzeilen in den Medien gesorgt. Über sein Gespräch mit Vaclav Klaus abschließend noch einmal Staatsminister Zöpel:

Autor: Armin Sandmann
abspielen