Tschechen besiegen Slowaken bei Eishockey-WM

r_2100x1400_radio_praha.png

Im mit Spannung erwarteten Bruderduell zwischen Tschechien und der Slowakei gab es am Donnerstag einen 2:0 Sieg für den Weltmeister aus Tschechien. Olaf Barth sprach mit Lothar Martin, der das Spiel live in Hannover verfolgt hat.

Ja Lothar, Du warst beim Spiel der Tschechen gegen die Slowakei dabei. Die Tschechen haben gewonnen, wie war denn das Spiel, was kannst Du uns berichten?

"Wenn es sich um die Neuauflage des letztjährigen Endspiels handelte, die tschechische Mannschaft hat 2:0 gewonnen. Aber man muss sagen die Tschechen waren das klar überlegene Team, in einem mäßigen Spiel, da die Slowaken blass geblieben sind und die Tschechen nicht mehr getan haben, als unbedingt nötig. Also das Spiel hat es nicht so in sich gehabt, aber dafür war das Vorgeplänkel umso interessanter."

"Was gab es denn für ein Vorgeplänkel?"

"Die Slowaken haben geglaubt, sie müssten die Tschechen, weil diese ja Weltmeister und Olympiasieger sind und einiges schon gezeigt haben, aus dem Konzept bringen mit Sticheleien. Mit solchen Äußerungen "Draußen ist das Wetter schön, ihr könnt ja morgen schon Hacke und Spaten herausholen, um den Garten umzugraben", oder "fährt euer Bus nun heute oder morgen nach Hause?". Also mit diesen Dingen versuchten die Slowaken vor und während des Spieles die Tschechen aus dem Konzept zu bringen. Aber Kapitän, Olympiasieger und Weltmeister Robert Reichel hat sich danach der Presse gegenüber geäußert, dass das lächerlich gewesen wäre. Denn die Slowaken, die noch nichts gewonnen hätten als Spieler sollten sich lieber verneigen vor Weltmeistern und Olympiasiegern. Und zu dem harten Körpereinsatz der Slowaken sagte Reichel nur, dass einige, vor allem die in Übersee spielenden Slowaken wohl geglaubt hätten, dass sie ein Ahornblatt auf der Brust hätten, also praktisch im Dress der Kanadier zu spielen. Doch letzten Endes war dann nach dem Spiel alles gegessen, die Slowaken haben anerkannt, dass die Tschechen besser waren, dass diese einfach zwei Tore geschossen haben und sie nicht."

"Also ein paar kleine Nettigkeiten im Bruderduell sozusagen. Nun geht es im nächsten Spiel gegen die Schweden - so etwas, wie das vorweggenommene Endspiel?"

Naja, das glaube ich nicht. Ich glaube, auch die Finnen haben eine sehr große Chance. Also vielleicht das Topfinale könnte Tschechien gegen Finnland lauten, aber auch die Schweden, das ist die dritte harte Größe, das wird ein ganz enges Halbfinale. Denn ich habe die Schweden gesehen im Spiel gegen die Russen, ein tolles Spiel. Die Schweden sind sehr zäh, sehr widerstandsfähig und sie sind vielleicht der erste harte Prüfstand für die wirklich gute tschechische Mannschaft, die muss alles geben, um erneut ins Finale einzuziehen, um sich die Chance zu wahren, den dritten Titel in Folge holen zu können."

Mehr über die Eishockey-WM erfahren Sie im Sportreport gleich im Anschluss an diese Sendung.

Autoren: Lothar Martin , Olaf Barth
abspielen