Tschechen geben mehr für Bücher aus

Книжный магазин «Luxor», Фото: Эва Туречкова

Im vergangenen Jahr haben die Tschechen für 8,3 Milliarden Kronen (332 Millionen Euro) Bücher eingekauft. Dies war um 250 Millionen Kronen (10 Millionen Euro) mehr als 2017.

Foto: Eva Turečková
Während der letzten fünf Jahre wurden jedoch 130 unabhängige Buchhandlungen geschlossen, und 35 Buchhandlungen wurden von Ketten übernommen. 2018 wurden hierzulande rund 15.500 Bücher herausgegeben. Das war um etwa 200 mehr als im Vorjahr. Dies geht aus dem Bericht über den tschechischen Buchmarkt hervor, der vom Verband tschechischer Buchhändler und Verleger veröffentlicht wurde.

Eine gute Nachricht sei, dass der tschechische Buchmarkt insgesamt vom Wachstum der Wirtschaft und der Nachfrage profitieren konnte, teilte Verbandspräsident Martin Vopěnka mit. Eine weniger günstige Nachricht sei, dass der Anteil von Übersetzungen auf Kosten tschechischer Bücher auf dem Markt um vier Prozent gestiegen sei, so Vopěnka. 40 Prozent der erschienenen Werke wurden aus Fremdsprachen übersetzt. Spitzenreiter ist dabei die englischsprachige Literatur.

Foto: Eva Turečková
Stärker als zuvor waren Kinderbücher auf dem Markt vertreten, es waren ganze 14 Prozent der 2018 erschienen Bücher. Zuzana Kadecká von der Buchhandlung Martinus.cz sagte, die Nachfrage nach Kinderbüchern sei stark gestiegen, darüber freue sie sich.

In Tschechien gibt es rund 540 Buchhandlungen mit allgemeinem Angebot, 187 davon gehören zu den größten Buchhandlungsketten. Dem Kulturministerium zufolge gab es in Tschechien im vergangen Jahr 5317 Bibliotheken.