Tschechen kaufen weniger Milchprodukte

Foto: Indabelle, Flickr, CC BY-NC 2.0

Der Verbrauch von Milch, Quark, Joghurt und Co. lag im vergangenen Jahr in Tschechien bei knapp 246 Kilogramm pro Kopf. Dies bedeutete einen leichten Rückgang von 0,3 Prozent.

Foto: Indabelle, Flickr, CC BY-NC 2.0

Foto: Archiv der Firma Hollandia Karlovy Vary
Die Daten gaben Vertreter des Böhmisch-Mährischen Molkerei-Verbandes am Mittwoch bekannt. In den Zahlen ist der Verkauf von Butter nicht berücksichtigt. Der Verbandsvorsitzende Jiří Kopáček erklärte, in anderen Ländern sei 2018 der Absatz von Milchprodukten noch weitaus stärker gesunken. Das Resultat hierzulande sei daher gut, so der Experte.

Einen deutlichen Rückgang des Verbrauchs gab es bei Büchsen- und Trockenmilch, die Verkaufszahlen sanken um 11,8 Prozent. Bei der Milch ging der Konsum um zwei bis drei Prozent zurück. Dagegen stieg der Jahresverbrauch von Käse und Quark – auf 17,9 Kilogramm pro Person. Stabil sei der Verbrauch von Sahne-, Quark- und Milchdesserts gewesen, erläuterte Kopáček, und zwar bei 3,1 Kilogramm pro Person.

Der Verband veröffentlichte am Mittwoch auch die Ergebnisse seines Wettbewerbs um das beste Milchprodukt. Es siegte der Weichkäse Lučina Mini, den die Firma Savencia Fromage & Dairy Czech Republik produziert. 23 Juroren hatten Produkte in elf Kategorien bewertet. Derselbe Hersteller punktete auch bei den Milchdesserts mit seinem „Pribináček Kokos“. Unter den Joghurts mit bis zu 3,6 Prozent Fett siegte der weiße Joghurt ohne Laktose von der Firma Hollandia Karlovy Vary.