Tschechische Autoindustrie peilt Produktionsrekord an

Foto: Archiv Škoda Auto

Die in Tschechien ansässigen Autohersteller peilen in diesem Jahr einen Produktionsrekord an. Mindestens 1,2 Millionen Pkw sollen dabei vom Band fahren, wie der Präsident des Verbandes der tschechischen Automobilindustrie, Martin Jahn, am Dienstag in Prag bekannt gab. Dies würden sechs Prozent mehr Wagen als 2013 bedeuten. Tschechien wächst damit in dieser Branche schneller als der europäische Markt.

Foto: Archiv Škoda Auto
Als bisheriges Rekordjahr galt 2011, als die tschechischen Hersteller insgesamt 1,195 Millionen Autos produzierten. In diesem Jahr sei der Trend positiv und werde wohl auch im kommenden Jahr anhalten, sagte Jahn. Laut dem Verbandspräsidenten dürften die neuen Modelle bei Škoda und TPCA jeweils die Nachfrage noch steigern. Negative Einflüsse könnten indes unter anderem durch die angespannten Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Russland entstehen.

Martin Jahn (Foto: ČT24)
Von Januar bis September dieses Jahres haben die Automobilunternehmen in Tschechien bereits 936.151 Wagen vom Band gelassen. Mehr als 60 Prozent Anteil hatte daran Škoda Auto, gefolgt von Hyundai mit fast 25 Prozent sowie dem Zusammenschluss TPCA (Toyota, Peugeot und Citroën) mit knapp 15 Prozent.

Martin Jahn wies zudem darauf hin, dass es auch die Unterstützung des tschechischen Staates brauche, um die hohe Produktion der Automobilindustrie hierzulande weiter zu sichern. So müsste die technische Berufsbildung gefördert werden, da in der Zukunft ein Mangel an qualifizierten Arbeitskräften drohe, sagte der Verbandschef.

Autor: Till Janzer
schlüsselwort:
abspielen