Tschechische Fußballer starten gegen die USA ins Olympiaturnier

r_2100x1400_radio_praha.png

Keine einhundert Stunden trennen die besten Sportler der Welt mehr vom offiziellen Beginn ihres mit Spannung erwarteten Gipfeltreffens, den am Freitag beginnenden Olympischen Sommerspielen in Sydney. Doch für die tschechischen Fußballer erfolgt der scharfe Start bereits am Mittwoch, wenn sie in Canberra im Auftaktspiel der Gruppe C auf die Olympia-Auswahl der Vereinigten Staaten von Amerika treffen werden.

Das Team von Trainerfuchs Karel Brückner ist nach 20 Jahren die erste tschechische Mannschaft, die sich wieder für das olympische Endrundenturnier qualifizieren konnte. Und gerade vor 20 Jahren, bei den Spielen in Moskau, feierte die damalige Tschechoslowakei mit dem Gewinn der Goldmedaille auch ihren bisher größten olympischen Erfolg im Fußball. Einer, der großen Anteil an diesem Olympiasieg hatte, war der damalige Kapitän und Abwehrchef des Teams Ludek Macela. Heute ist der 49-jährige Vizechef des Böhmisch-Mährischen Fußballverbandes (CMFS) und Vorsitzender der Schiedsrichterkommission des Verbandes. Unmittelbar vor dem Abflug des Fußballteams für Sydney fragten wir ihn, an welchen Moment des Olympiaturniers von Moskau er sich denn noch besonders gern erinnert:

"Also die größte Freude bereitete mir das Endspiel gegen die Mannschaft der DDR. Vor dem Finale standen die Chancen 50:50, doch das "goldene Tor" von Jindrich Svoboda entschied darüber, dass wir Olympiasieger wurden. Ein Erfolg, den uns schon niemand mehr streitig machen konnte."

Für Macela, der nie an einer WM oder EM teilgenommen hat, bedeutete die Goldmedaille von Moskau zugleich den größten sportlichen Triumph in seiner aktiven Karriere. Macela kann sich zudem noch ganz genau an die mit nichts zu vergleichende olympische Atmosphäre erinnern und vor allem daran, was es heißt, auf dem Siegerpodest ganz oben zu stehen und seine Nationalhymne zu hören. Deshalb gab er als Verbandsfunktionär dem tschechischen Fußballteam für Sydney vor der Abreise mit auf den Weg: "Ich habe ihnen gesagt, dass sie so lange wie möglich im Turnier bleiben sollen, oder anders gesagt, dass sie so spät als möglich die Heimreise antreten sollen. Das ist mein Wunsch und damit ist auch alles gesagt, denn das bedeutet: sie bestreiten das Finale."

Um den Wunsch von Ludek Macela und aller tschechischen Sportfans erfüllen zu können, muss die tschechische Auswahl zunächst in den Vorrundenspielen der Gruppe C bestehen, wo sie nach den USA noch auf Kuweit und Kamerun trifft.