Tschechische Nationalhymne erklang zum ersten Mal vor 170 Jahren

Йозеф Каэтан Тыл
0:00
/
0:00

Kde domov muj - Wo ist meine Heim, mein Vaterland? Vor genau 170 Jahren wurde diese Frage zum ersten Mal auf der Bühne gestellt. Heute kennt sie jeder als Beginn der tschechischen Nationalhymne. Hören Sie mehr dazu von Markéta Kachlíková.

Vor 170 Jahren, am Sonntag, den 21. Dezember 1834, hat im Ständetheater in Prag das Stück "Fidlovacka - Das Schusterfest" von Josef Kajetán Tyl seine Erstaufführung erlebt. Es handelte sich um ein Volksstück, das von mehr als 20 Liedern begleitet wurde. Die Musik komponierte Frantisek Skroup, ein bekannter Komponist seiner Zeit und Kapellmeister im Ständetheater. In dem Stück wechseln sich lustige und lyrische Lieder ab, und zu den Letztgenannten gehört auch das Lied "Kde domov muj" ("Wo ist mein Heim, mein Vaterland"). Auf der Bühne wurde dieses berührende Lied, dessen Text von Josef Kajetán Tyl die Reize des Vaterlandes besingt, vom blinden Straßenmusiker Mares vorgetragen, der seinen Gesang auf der Geige begleitet.

Die Theaterposse an sich war kein Publikumserfolg, das Lied selbst jedoch begann von nun an sein eigenes Leben zu leben. Es wurde kurz nach der Uraufführung in der Sammlung "Venec vlasteneckych zpevu - Ein Kranz patriotischer Gesänge" herausgegeben, auf Konzerten und Akademien gesungen, und schlug allmählich Wurzeln im Bewusstsein der Menschen. Das Heimatlied verwandelte sich allmählich in eine Art Nationalhymne, die zu besonderen Gelegenheiten spontan angestimmt wurde.

Trotzdem fand das Lied auch Kritiker. Der Schriftsteller und Journalist Jan Neruda forderte in den 70er Jahren den Komponisten Bedrich Smetana auf, eine neue Nationalhymne zu komponieren. Dieser erwiderte jedoch: "Ein Lied, das das Volk selbst zur Nationalhymne erhoben hat, das bleibt auch seine Hymne." Der Komponist Leos Janácek kritisierte die "harmonische Einförmigkeit" und verlangte ebenfalls eine neue Nationalhymne. Zu weiteren Versuchen kam es nach der Gründung der selbstständigen Tschechoslowakischen Republik im Jahr 1918, als die Ausschreibung eines Wettbewerbs um die neue Hymne erwogen wurde. Das Lied "Wo ist mein Heim, mein Vaterland" hielt dem Druck jedoch Stand: 1920 wurde es offiziell als Staatshymne der Tschechoslowakischen Republik anerkannt.