Vor-Nizza-Prozess: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

r_2100x1400_radio_praha.png

Willkommen zu unserer regelmäßigen Rubrik, liebe Freunde. Am Mikrophon begrüßt Sie Jitka Mladkova. "Post-Nizza-Prozess" - das ist alles, was sich nach dem jüngsten Marathongipfel der EU im französischen Nizza im Rahmen der europäischen Integration entsprechend den dort gefassten Beschlüssen abspielen wird. Vieles hat aber schon früher begonnen, also in einem Vor-Nizza-Prozess. Hierzu gehört zweifelsohne die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die sich durch beinahe unzählige Beispiele belegen kann. Ein Beispiel haben wir wieder einmal parat. Es hört sich sogar wie eine Kuriosität an:

Die Feuerwehren des westböhmischen Domazlice/Taus und des bayerischen Furth im Wald haben im Mai diesen Jahres unter dem Titel "Wasser der Freundschaft" eine tschechisch-deutsche Schlauchleitung zwischen ihren Städten gelegt. Damit haben sie von beiden Seiten einen Weltrekord erreicht. Die Gesamtstrecke der Schlauchleitung betrug über 20 Kilometer, wobei das Wasser von 42 Pumpen auf diese Entfernung 169 Minuten lang getrieben werden musste. Ende Oktober wurden die Feuerwehrteams aus Domazlice und Cham in das Landratsamt Cham zu einer Ehrung geladen - aus Anlass des aufgestellten Weltrekords. Der Gastgeber war der Chamer Landrat Theo Zellner, der über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit vieles sagen kann: