Wieder über 65. Geburtstag von Radio Prag

r_2100x1400_radio_praha.png

Dieser Mensch wäre für mich ein Enkel von Schwejk mit einer großen Portion Fröhlichkeit. Mit einer seiner Nachkommen hätte ich ganz gern mal ein Rendezvous, noch lieber aber würde ich mit einigen seiner Nachfahren in der Kneipe "U Fleku" sitzen und über Ernst und Unsinn des Lebens plaudern. Mit dieser Wunschäußerung unseres Hörers Frank Bresonik aus Gladbeck begrüße ich Sie, liebe Freunde, zu unserem Hörerforum, durch das Sie heute wie gewohnt Silja Schultheis begleitet.

Sie haben es natürlich längst gemerkt: Es geht auch in unserer heutigen Sendung wieder um den 65. Geburtstag von Radio Prag und den damit verbundenen Wettbewerb. Die eingangs zitierte Beschreibung von Frank Bresonik war seine Antwort auf unsere Frage: Wenn Radio Prag ein Mensch wäre, wie würden Sie ihn charakterisieren?

Wir haben uns besonders gefreut, dass sich auch ganz neue Hörer an dem Wettbewerb beteiligt haben. So schickten uns beispielsweise fünf Schüler der 7. Klasse und ihr Lehrer vom Gymnasium Kirn einen Brief mit verschiedenen Bildern und Assoziationen zu Radio Prag. Die Schüler hatten unseren Sender an ihrer Schule in der Arbeitsgemeinschaft "Weltweit Radio hören" kennen gelernt. Was es mit dieser AG auf sich hat und welchen Eindruck die Schüler von Radio Prag haben, erfuhr ich im Gespräch mit Oliver Fülla, dem Leiter der Arbeitsgemeinschaft, und einigen Schülern. Das waren Patrick und Danny Klein, Kevin Keller und Oliver Füller von der Radio-AG des Gymnasiums Kirn, die zu unseren jüngsten Hörern zählen dürfte.


Nach unseren wohl jüngsten Hörern kommt nun unser langjährigen Stammhörer Armin Janowsky aus Wien zu Wort. Er hört uns bereits seit über 40 Jahren und ist uns hauptsächlich wegen der Musik, die Radio Prag damals gesendet hat, treu geblieben. Auch er wünscht sich im Programm von Radio Prag künftig mehr Musik - hat dabei allerdings andere Vorlieben als die Schüler des Gymnasiums Kirn... Abschließend möchte ich noch einmal auf den Vorschlag von unserem Berliner Hörer Andreas Mieth aus der letzten Sendung zurückkommen. Herr Mieth wünscht sich, dass das Hörerforum in Zukunft mehr zu einer Tribüne wird, auf der die Hörer gegenseitig ihre Meinungen zu aktuellen Themen austauschen.

Wir hatten ja bereits vor einigen Monaten im Hörerforum eine Diskussion über die Bedeutung des Radiohörens im Multimedia-Zeitalter eröffnet, an der sich viele von Ihnen beteiligt haben und greifen den Vorschlag an dieser Stelle gerne noch einmal auf.

Für die nächste Sendung möchte ich Ihnen ein Thema vorschlagen, das in den letzten Wochen mehr als jedes andere im Blickfeld der tschechischen Medien stand und hierzulande kontrovers diskutiert wurde: die britischen Kontrollen auf dem Prager Flughafen und die damit verbundene Frage nach der Situation der Roma und anderer Minderheiten in Tschechien. Uns, liebe Hörerinnen und Hörer, würde Ihre Meinung dazu interessieren. Was haben Sie in Ihrem Land über die Flughafenkontrollen erfahren? Was für ein Bild haben Sie aus den Medien und auch aus unseren Sendungen über die Situation der Roma sowie anderer Minderheiten in Tschechien gewonnen? Welche Fragen sind bei Ihnen in diesem Zusammenhang aufgetaucht? Schreiben Sie uns Ihre Meinungen, wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen!