Wir machen es gründlich

Fußboden - podlaha (Foto: Lars Lentz, Wikimedia CC BY-SA 1.0)
0:00
/
0:00

Willkommen bei Tschechisch gesagt. Die Redewendung „Wir machen es gründlich“ lautet auf Tschechisch „Wir nehmen es vom Fußboden auf“ – vezmeme to od podlahy. Also gründlich und ausführlich. Und genau aus dieser Perspektive wollen wir uns heute mit dem Haus beschäftigen.

Ziegel - cihly (Foto: Kristýna Maková)
Ein Haus steht in der Regel auf Baufundamenten – základy. Das Gehäuse – plášť budovy des Gebäudes bilden die Außenmauern – obvodové zdi und das Dach – střecha. Die Vorderwand, die der Straße zugewandt ist, ist die Stirnwand – průčelí beziehungsweise die Fassade – fasáda. Sie wird häufig geschmückt, und dort befindet sich in der Regel auch der Haupteingang ins Haus – hlavní vchod. Innerhalb des Hauses gibt es dann weitere Wände – stěny, und zwar entweder eine tragende Wand – nosná stěna oder eine dünnere Trennwand – příčka. Eine Wand – egal welche Funktion sie hat – wird auch Mauer genannt – zeď. Die Wände werden gebaut aus Ziegeln – cihly, Formsteinen – tvárnice, Platten – panely oder Gipskartonplatten – sádrokarton. In den Wänden gibt es natürlich auch Öffnungen, und zwar Türen – dveře und Fenster – okna.

Vor Freude bis an die Decke springen - skákat radostí do stropu (Foto: holohololand, FreeDigitalPhotos.net)
Der Fußboden heißt podlaha. Das kann man auch nur mit dem Boden – zem ausdrücken. Die Unterlage eines Fußbodens bildet meistens der Beton – beton. Darauf wird dann ein Bodenbelag – podlahová krytina angebracht. Wie zum Beispiel das Parkett – parkety, Bretter – prkna, das Linoleum – lino, das Pflaster – dlažba oder aber etwa das Laminat – laminát. Parallel zum Boden verläuft in der Höhe die Decke – strop. Und damit ist die heutige Folge von Tschechisch gesagt komplett. Wer will, kann vor Freude bis an die Decke springen – skákat radostí do stropu. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!