WM im Skifliegen

Sven Hannawald verteidigte seinen WM-Titel von Vikersund 2000 erfolgreich verteidigte, gefolgt von Martin Schmitt und dem Finnen Matti Hautamäki, Foto:CTK

Von Lothar Martin.

Sven Hannawald verteidigte seinen WM-Titel von Vikersund 2000 erfolgreich verteidigte, gefolgt von Martin Schmitt und dem Finnen Matti Hautamäki, Foto:CTK
Die 17. Weltmeisterschaft im Skifliegen, die am vergangenen Wochenende in Harrachov (Harrachsdorf) stattfand, waren nach den Olympischen Spielen in Salt Lake City noch einmal ein echtes Highlight in der Wintersportsaison 2001/2002. Dafür sorgte neben der erstklassigen Konkurrenz - die Weltelite war komplett im ostböhmischen Riesengebirgsort erschienen - auch die Kulisse von rund 45.000 Zuschauern, die am Samstag, dem ersten Wettkampftag, bei sonnigem Frühlingswetter zur so genannten Mammutschanze an den Abhang des Teufelsberges gepilgert waren. Unter ihnen waren nahezu 40.000 Polen, die ihrem Idol Adam Malysz zum Sieg verhelfen wollten. Nach dem ersten Durchgang lag Malysz auch noch gut im Rennen, und so war die Erwartung vor seinem zweiten Flug entsprechend groß: Malysz bedauerte danach seinen, wie er meinte, durch ungünstige Windverhältnisse beeinflussten verkorksten Sprung, vor allem seinen unzähligen Fans gegenüber. Auch sie mussten dann miterleben, wie der deutsche Mitkonkurrent Sven Hannawald zur erfolgreichen Titelverteidigung ansetzte: Hannawald hatte sich nach dem ersten Wettkampftag mit zwei sauberen 202-m-Flügen eine klare Führung vor seinem Landsmann Martin Schmitt heraus gearbeitet, so dass Bundestrainer Reinhard Heß, als wir ihn nach den Besonderheiten der Schanze fragten, auch ein zufriedenes Zwischenfazit ziehen konnte: Ja, irgendwie hatte Bundestrainer Heß wohl schon geahnt, dass auf der sehr windanfälligen Schanze am zweiten Tag eben wegen zu starker Windböen nicht mehr gesprungen werden konnte. Eine Tatsache, die auch der zweifache Olympiasieger Simon Ammann aus der Schweiz etwas bedauerte: So hatte das Ergebnis des ersten Tages am Sonntag auch seine Gültigkeit für das Abschlussklassement, wonach Sven Hannawald seinen WM-Titel von Vikersund 2000 erfolgreich verteidigte, gefolgt von Martin Schmitt und dem Finnen Matti Hautamäki.