Alles fängt bei Leuten an

r_2100x1400_radio_praha.png

Willkommen, liebe Freunde, bei der neuen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins, sagt Martin Jezek. Die Tschechen führen gern Stammtischdebatten darüber, wie wenig in ihrem Staat gearbeitet wird. Die tschechische Arbeitseffizienz ist zwar nicht die niedrigste auf der Welt, aber erhöhen muss man sie auf jeden Fall. Über 40 Prozent der Arbeitszeit in Tschechien bleibt nämlich unausgenutzt. Wo sind die Wurzeln der geringen Produktivität in tschechischen Betrieben, habe ich den Unternehmensberater Klaus Harrer, Geschäftsführer der seit 1994 in Tschechien tätigen Agentur Czipin und Proudfoot, gefragt.

Die Traditionen der tschechischen Industrie sind offenbar immer noch da, aber sie bewähren sich in der Zeit des globalisierten Kapitalismus wenig. Über die Produktivität der tschechischen Wirtschaft hat sich Martin Jezek mit dem Unternehmensberater Klaus Harrer unterhalten.