Architektonische Details und Gemeindeleben - Bildband über Prager Herz-Jesu-Kirche

Foto: Triton Verlag, Archiv von Martin Frouz

Sie gilt als der bedeutendste Sakralbau des 20. Jahrhunderts in der Tschechischen Republik. Die monumentale Herz-Jesu-Kirche im Prager Stadtteil Vinohrady wurde vor 81 Jahren vom slowenischen Architekten Josip Plečnik erbaut. Tschechien will gemeinsam mit Slowenien erreichen, dass das Baudenkmal in die Weltkulturerbeliste der Unesco eingetragen wird. Als Ergänzung zu diesem Vorhaben erschien nun ein umfangreicher Bildband über die Kirche.

Bildband von Martin Frouz (Foto: Triton Verlag, Archiv von Martin Frouz)
Die Herz-Jesu-Kirche stößt in den letzten Jahren auf immer größeres Interesse bei den Prag-Besuchern. Bislang gab es aber nur eine dünne Broschüre über den Sakralbau. An dem nun vorliegenden Bildband wurde drei Jahre lang gearbeitet. Fotograf Martin Frouz schoss einige Tausend Fotos, aus denen eine Auswahl getroffen werden musste.

„Für mich war die Arbeit an dem Buch eine Art Suche. Mir war es wichtig, den Sakralraum wahrzunehmen und an Orten in dieser Kirche zu stehen, die der Normalbesucher nicht betreten kann. Ich meine, dass das Buch die Leser zum Nachdenken und zur Suche inspirieren wird.“

Präsentation des Bildbands: Miloslav Vlk und Martin Frouz (Foto: Martina Schneibergová)
Der Bildband enthält Aufnahmen, die vom Dach der Kirche sowie von den Dächern der umliegenden Gebäude gemacht wurden. Zu sehen sind (auch) kaum bekannte Details aus dem Kirchenschiff, untypisch beleuchtete Ecken, der imposante Altar sowie die große Christus-Statue, die darüber schwebt. Ergänzt wird das Ganze durch Fotos aus dem Leben der Pfarrgemeinde - von festlichen Gottesdiensten sowie von den Putzarbeiten.

An der Präsentation des Bildbands nahm auch Kardinal Miloslav Vlk teil. Er hat eine besonders enge Beziehung zur Herz-Jesu-Kirche.

„Ich habe viele Jahre am Karfreitag mit den hiesigen Gläubigen auf dem Kreuzweg meditiert und war oft da, um die Liturgie zu feiern. Ich wurde immer durch die Schönheit dieses Sakralbaus angezogen. Die Kirche hat eine besondere Wirkung, ich fühle mich ihr eng verbunden. Außerdem ist die Kirche 81 Jahre alt – genau wie ich.“

Foto: Martin Frouz
Der Kardinal segnete den neuen Bildband. Die Kirche hält er für einen der wertvollsten Sakralbauten in Tschechien:

„Sie steht für mich auf derselben Ebene wie die alten gotischen Kirchen oder die Barockkirchen. Der Begriff ´Herz Jesu´ symbolisiert Gottes Liebe. Aber Gott umfasst auch die Schönheit. Ich meine, dass das neue Buch und vor allem die wunderschönen Fotografien dies sehr gut zum Ausdruck bringen.“

Als Herausgeber beteiligte sich an der Zusammenstellung des Buchs der Pfarrer Zdenek Wasserbauer. Er bestätigt, dass das Interesse an der Herz-Jesu-Kirche sehr groß ist:

„Es kommen viele ausländische Besucherinnen und Besucher hierher. Wir bemühen uns darum, dass die Kirche bald den ganzen Tag lang geöffnet sein wird. Es melden sich immer wieder Besuchergruppen bei uns, die die Kirche besichtigen wollen – unter ihnen sind viele Fachleute, vor allem Architekten, Künstler und Bauingenieure, die sich den Sakralraum anschauen wollen.“

Der Bildband enthält eine Zusammenfassung in Englisch sowie in Slowenisch - denn unter den Touristen, die die Herz-Jesu-Kirche besichtigen, sind auch viele Landsleute von Architekt Josip Plečnik.