Barthaare oder glattrasiert?

Rasieren - holení (Foto: Ozan Uzel, Stock.xchng)
0:00
/
0:00

Willkommen bei Tschechisch gesagt, liebe Hörerinnen und Hörer. Nachdem wir in der vergangenen Ausgabe einen holič besucht haben, womit nicht im ursprünglichen Sinn des Wortes der Barbier, sondern der Frisör gemeint ist, geht es in der heutigen Ausgabe wirklich um das Rasieren – holení.

Rasiermesser - břitva (Foto: Dr.K., Wikimedia Creative Commons 3.0)
Sich zu rasieren – holit se ist für Männer häufig eine tägliche Aufgabe. Dabei werden die Barthaare – vousy beziehungsweise fousy entfernt. Früher nutzte man dazu ein Rasiermesser – břitva. Dieses musste recht scharf sein, und daher sagt man im Tschechischen, wenn jemand eine scharfe Zunge hat, er hat eine Zunge wie ein Rasiermesser – má jazyk jako břitvu. Später wurde das Rasiermesser durch einen Rasierapparat mit einer Rasierklinge – žiletka ersetzt. Um die Barthaare weicher zu machen, nutzt man Rasierschaum – pěna na holení oder Rasierseife – mýdlo na holení, aufgetragen wird dies mit einem Rasierpinsel – štětka na holení. Heute greifen viele Männer gerne auch zum elektrischen Rasierapparat – holicí strojek. Ob Nass- oder Trockenrasur: An die Gesichtshaut kommt danach Rasierwasser – voda po holení oder bei empfindlicher Haut auch Rasierbalsam - balzám po holení.

Vollbart - plnovous (Foto: JesseW, Wikimedia Creative Commons 3.0)
Wenn Männer keine Barthaare tragen, dann sind sie glatt rasiert – hladce oholený. Oder man ist bärtig – vousatý beziehungsweise fousatý. Diese Bezeichnung gilt vor allem für diejenigen mit Vollbart – plnovous. Es gibt aber auch andere Formen und Möglichkeiten, den Bart zu tragen. Bärtig ist auch derjenige, der einen Dreitagebart hat, auf Tschechisch wird er als Stoppelbart bezeichnet – strniště. Gängige Bartformen sind auch der Schnurrbart – knír oder knírek, ein Kinnbart – bradka beziehungsweise Ziegenbart – kozí bradka oder ein Soulpatch – muška unter der Lippe. Getragen wird auch heute ein Kotelettenbart – kotlety oder licousy.

Um den Bart ranken sich auch einige tschechische Ausdrücke. Es geht ihm nicht unter den Bart – nejde mu to pod vousy, bedeutet, es geht ihm gegen den Strich. Zudem kann man auch in den Bart hineinlachen – smát se pod vousy, das bedeutet zu schmunzeln. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!