Bierproduktion in Tschechien gestiegen

Foto: Archiv Pilsner Urquell

Die tschechische Bierproduktion ist im vergangenen Jahr gestiegen. Der Bierverbrauch pro Kopf hierzulande sank jedoch leicht. Dies teilten Vertreter des Tschechischen Bierbrauerverbandes am Mittwoch mit.

Foto: Chris Yunker, CC BY-SA 2.0
Im vergangenen Jahr wurden in den tschechischen Brauereien insgesamt 19,3 Millionen Hektoliter Bier gebraut. Dies ist 0,6 Prozent mehr als noch 2012. Der Verbrauch sank dabei hierzulande im Vergleich um zwei Liter auf 144 Liter Bier pro Kopf und Jahr. Einen starken Rückgang verzeichneten die Bierproduzenten beim Verkauf der zuvor beliebten Bier-Mixgetränke. Insgesamt tranken die Tschechen 40 Prozent weniger von diesen Getränken als 2012. Der Rückgang sei durch das schlechte Wetter und das Juni-Hochwasser verursacht worden, erklärte Verbandspräsident František Šámal.

In Tschechien selbst wurden 2013 insgesamt 15,8 Millionen Hektoliter Bier verkauft. Dies waren 178.000 Hektoliter weniger als im Vorjahr. Einzig stieg der Verkauf der Lagerbiere, und zwar um zwei Prozent. Dagegen sank der Verbrauch von Schankbier, aber auch von alkoholfreiem Bier. Beim Verkauf gemäße den Verpackungen setzte sich ein Trend fort: Weniger Fass- und Flaschenbier wurde umgesetzt, dafür aber elf Prozent mehr Bier in PET-Flaschen. Beliebter als früher ist auch das Dosenbier, dessen Verkauf um acht Prozent stieg.

Foto: ČT24
Die tschechischen Brauereien exportierten im vergangenen Jahr insgesamt 3,54 Hektoliter Bier ins Ausland. Dies sind neun Prozent mehr als 2012. Auch weiterhin wird das meiste Bier nach Deutschland ausgeführt. Der Bierexport nach Russland stieg um 30 Prozent, nach Polen um 14 Prozent und in die Slowakei um 0,1 Prozent.