Bonbons zur Begrüßung: Berliner Zuchtelefant trifft in Prager Zoo ein

Foto: ČTK

Der Prager Zoo hat einen neuen Elefanten. Es ist ein 31-jähriger Bulle mit dem Namen Ankhor, und er kommt aus dem Tierpark Berlin. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch traf er in der tschechischen Hauptstadt ein, in Begleitung seines bisherigen deutschen Pflegers. Für den Transport des vier Tonnen schweren Tieres war eigens eine Transportbox angefertigt worden.

Ankhor (Foto: ČTK)
Am Mittwochvormittag führte Tierpfleger Kay Weichbrodt aus dem Tiergarten Berlin Ankhor in sein neues Zuhause. Die ersten Schritte in Prag waren noch etwas unsicher. Aber auf die ungewohnte Reise innerhalb Europas war er von Weichbrodt intensiv vorbereitet worden. Dabei halfen kleine Belohnungen, die auch beim Transport zum Einsatz kamen:

„Wir haben sieben Wochen lang trainiert, dass er sich anketten lässt. Dafür ist dann Brot da. Es muss immer etwas Besonderes sein, das ist wie bei Kindern und Schokolade. Und Brot mag er sehr gern – aber auch zuckerfreie Fruchtbonbons. Als er vorhin noch in der Kiste war und ich auf das Brot gewartet habe, hat er - damit er ruhig bleibt und als Begrüßung sozusagen - ein zuckerfreies Fruchtbonbon bekommen“, so Pfleger Weichbrodt.

Miroslav Bobek (Foto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen Rundfunks)
Ankhor stammt aus Burma und ist ein Asiatischer Elefant. In Prag soll er bei der weiteren Aufzucht dieser Tiere helfen, wie Zooleiter Miroslav Bobek erläutert:

„Wir haben hier die Elefantenkuh Dona, die vor kurzem Nachwuchs geboren hat, und vor allem zwei junge Elefantenkühe aus Sri Lanka, Tamara und Janita. Bei ihnen ist es an der Zeit, dass sie auch Junge bekommen. Leider hat sich unser hiesiger Bulle Mekong nicht als möglicher Vater bewährt, er hat bisher in seinem Leben nur ein Junges gezeugt. Deswegen mussten wir uns um Ersatz kümmern, der mehr Erfolg verspricht.“

Foto: Martina Schneibergová
Während Mekong nun wahrscheinlich nach Griechenland verkauft wird, kommt Ankhor mit besten Empfehlungen aus der deutschen Hauptstadt:

„Ankhor ist ein Gentleman. Er hat bei uns zwölf Kinder gezeugt, und ist auch zu den Kindern lieb. Er ist ein entspannter Mann“, weiß Weichbrodt.

Mit 31 ist Ankhor zudem immer noch in den besten Jahren. Denn nicht selten werden Elefanten auch 60 oder 70 Jahre alt.

Pavel Brandl (Foto: Hynek Bulíř, Archiv des Tschechischen Rundfunks)
Wann die Besucher des Prager Zoos den Neuankömmling zu Gesicht bekommen, ist noch offen. Sein neuer Pfleger Pavel Brandl hält Ende dieses Monats für möglich. Außerdem muss man sich in Tschechien nun auf die Sprache einstellen, die Ankhor gewöhnt ist – also Deutsch:

„Die meisten Elefanten nehmen die Befehle praktisch mit. In unserem Gehege mischt sich daher Kisuaheli, Englisch, Tschechisch natürlich auch sowie Burmesisch. Aber es ertönt auch Deutsch, denn wir haben bereits einen Elefanten aus Deutschland.“

Die Elefantenzucht hat im Prager Zoo eine lange Tradition, bereits seit 80 Jahren gibt es dort Elefanten.

Autor: Till Janzer
schlüsselwort:
abspielen