„So süß“ – Zoo zeigt erstes waschechtes Prager Elefantenbaby

Foto: ČTK

Der Prager Zoo hat neuen Zuwachs – und dieser könnte in diesem Frühjahr der Hit werden für die Besucher. Denn es handelt sich um ein spezielles Elefantenbaby.

Foto: ČTK
„Es ist das erste Elefantenkalb in der mehr als achtzigjährigen Zuchtgeschichte, das nicht nur im Prager Zoo geboren, sondern auch hier gezeugt wurde.“

Am Dienstag vergangener Woche gebar Mutter Janita das Baby– und zwar nach 639 Tagen Tragzeit, also etwa 21 Monaten. Es ist Janitas erstes Junges. Mehrere Monate hatte sich der Zoo auf die Niederkunft vorbereitet. Mit Erfolg, wie Pfleger Pavel Brandl sagt:

„Die Geburt verlief ziemlich schnell und glatt – vor allem für eine unerfahrene Elefantenkuh. Nach einer Viertelstunde ist das Kalb bereits im Stall gestanden.“

Foto: ČTK
Mittlerweile ist wohl die schwierigste Phase für das Elefantenkind überstanden – die Mutter hat es angenommen und es trinkt regelmäßig bei ihr. Das Geschlecht ist auch klar: Es handelt sich um einen kleinen Jungen. Schon am Donnerstag durften die Besucher ihn erstmals in Augenschein nehmen – und die sind begeistert:

„Wirklich schön, so klein und so süß.“

Selbst wenn es süß aussieht – zum Auf-den-Arm-Nehmen ist das Elefantenjunge aber nicht, außer man ist Kraftsportler. Nach der Geburt brachte es bereits 104 Kilogramm auf die Waage.

Miroslav Bobek (Foto: Filip Jandourek, Archiv des Tschechischen Rundfunks)
Dass erst jetzt ein waschechter Prager Elefant geboren wurde, ist kein Zufall. 2013 wurde für die Dickhäuter ein neues und erstmals auch weitläufiges Gehege eröffnet.

„Ohne unser Elefantental hätten wir von eigenem Nachwuchs nur träumen können. Die Tiere brauchen genügend Platz und ausreichend abgeschiedene Orte, damit eine Sozialstruktur entstehen kann wie in der Natur. Das bedeutet, dass sich eine Weibchenherde bildet, geführt von einer älteren Matriarchin. Das wäre im alten Elefantenhaus nicht gegangen. Und die Regierung von Sri Lanka hätte uns auch nicht die beiden jungen Elefantenkühe überantwortet, von denen eine jetzt geboren hat“, so Zoodirektor Bobek.

Foto: ČTK
Vater Mekong lebt im Übrigen mittlerweile im niederländischen Emmen. Schon jetzt ist das Elefantenjunges ausgezeichnete Werbung für den Zoo, wie der Direktor ergänzte:

„Das Interesse der Öffentlichkeit ist riesig. Die Reaktionen in den Social Media haben alles übertroffen, was wir bisher erlebt haben. Wir hoffen, dass das Elefantenbaby so etwas wird wie ein neuer Star in Tschechien.“

Erst kommende Woche wird das Kleine auch erstmals ins Freigehege gelassen. Bei schlechtem Wetter und Temperaturen unter 15 Grad will man das nicht riskieren. Auch über den Namen muss noch entschieden werden.

Autor: Till Janzer
schlüsselwort:
abspielen