Corona-Pandemie: Verschärfte Maßnahmen ab Mittwoch

Foto: ČTK / Michal Kamaryt

Die epidemiologische Lage in Tschechien verschlechtert sich von Tag zu Tag. Die Regierung von Premier Andrej Babis reagiert entsprechend, um einen erneuten Lockdown zu verhindern. Dazu hat Gesundheitsminister Roman Prymula am Montagabend vor Journalisten Stellung genommen.

Roman Prymula (Foto: Michaela Danelová, Archiv des Tschechischen Rundfunks)

Auf der Pressekonferenz machte Prymula schnell deutlich, wie ernst die Lage bereits ist. Ihm zufolge habe sich die Lage in Tschechien stark verschlechtert und der Zuwachs an neuen Corona-Fällen sei einer der höchsten in der Welt.

Aufgrund dieses ungünstigen Verlaufs stehe Tschechien vor einem erneuten Lockdown. Den wolle die Regierung aber verhindern, betonte Prymula.

Deshalb werden weitere Maßnahmen ergriffen. So wird die Maskenpflicht weiter ausgedehnt. Sie gilt ab sofort bis auf Widerruf an Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs, also auf Bahnsteigen, an überdachten Haltestellen und in Warteräumen. Ab Mittwoch folgt ein weiteres Paket an Restriktionen. Alle Schulen werden geschlossen, vorerst bis zum 1. November.

Foto: ČTK / Michal Kamaryt

Auch Restaurants, Kneipen und Bars bleiben geschlossen. Bis 20 Uhr können sie indes weiter Essen zum Mitnehmen ausgeben. Sowohl drinnen als auch draußen dürfen sich maximal sechs Menschen treffen, Ausnahmen gelten für Familien und in weiteren, definierten Fällen. Zudem gilt ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit. Sämtliche Anordnungen gelten bis zum 3. November, an dem auch der vor neun Tagen ausgerufene Notstand endet. All diese Restriktionen würden aber ihren Zweck nicht erfüllen, wenn sie nicht auch von jedem eingehalten würden, betonte der Minister.