Eiskunstlauf

Paarlauf - sportovní dvojice (Foto: David W. Carmichael, Wikimedia CC BY-SA 3.0)
0:00
/
0:00

Willkommen bei Tschechisch gesagt. Eis und Schnee braucht man, um Wintersport treiben zu können. In der heutigen Ausgabe geht es um eine der Sportarten auf Eis – led. Wir sprechen über den Eiskunstlauf – krasobruslení.

Schlittschuhe - brusle (Foto: Archiv Radio Prag)
Der tschechische Begriff für Eiskunstlauf – krasobruslení hat zwei Wortstämme: kraso– also schön und bruslení– Schlittschuhlaufen. Zur Ausübung dieses Sports benötigt man brusle– Schlittschuhe. Sie heißen so, denn man muss sie oft schleifen - brousit.

Eiskunstlauf wird bei den Olympischen Spielen in drei Disziplinen durchgeführt: Einzellauf – jednotlivci, und zwar von jeweils Männern oder Frauen, Paarlauf – sportovní dvojice und der Eistanz – tance na ledě. Außerdem nehmen zum ersten Mal in Sotschi auch Teams an den olympischen Wettbewerben teil – soutěž týmů.



Pirouette - pirueta (Foto: David W. Carmichael, Wikimedia CC BY-SA 3.0)
Die Eiskunstläufer – krasobruslaři und Eiskunstläuferinnen – krasobruslařky zeigen ihr Können im Rahmen eines Kurzprogramms – krátký program und bei einer Kür – volná jízda. Bewertet wird die Ausführung von Sprüngen - skoky, Pirouetten – piruety und Schrittfolgen – kroky. Die Sprünge haben im Tschechischen und im Deutschen die gleichen Namen: Salchow, Toeloop, Rittberger, Flip, Lutz und Axel. Und sie sind einfach – jednoduchý, doppelt - dvojitý, dreifach – trojitý oder teilweise sogar vierfach – čtverný. Beim Paarlauf gibt es zudem geworfene Sprünge – odhozené skoky und Hebungen – zvedané figury.

Der Eiskunstlauf unterscheidet sich in einem Detail von anderen Sportarten: von Bedeutung ist dabei nicht nur der technische Gesamtwert – technická hodnota, sondern unter anderem auch die Interpretation und Präsentation – umělecký dojem. Auf Wiederhören in einer Woche. Na slyšenou za týden!