Europäische Wochen in Passau: Runder Geburtstag an der schönen blauen Donau

Foto: Archiv von Wihan-Quartett

Zu seinem 60-jährigen Jubiläum hat der Verein „Festspiele Europäische Wochen Passau“ auch in diesem Jahr wieder die gleichnamige Kulturveranstaltung organisiert. Dieses Jahr steht das Ereignis unter dem Motto „An die schöne blaue Donau“. Die Schirmherrschaft des Jubiläumsfestivals haben direkt drei hohe Politiker übernommen: der Tschechische Premier Petr Nečas, der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer und der Landeshauptmann von Oberösterreich, Josef Pühringer. Der neue Intendant, Peter Baumgardt, sprach mit Radio Prag über das Festival.

Peter Baumgardt (Foto: Passauer Neue Presse, Theater Kempten)
Herr Baumgardt, dieses Jahr wird ein besonderes, die Europäischen Festspiele Passau werden 60 Jahre. Was bedeutet das Motto „An die schöne blaue Donau“ und was haben sich die Festspielmacher speziell für dieses Jahr ausgedacht?

„Wir feiern Geburtstag und das bedeutet, wir blicken ein wenig zurück. Die Festspiele haben 60 Jahre lang an der Donau stattgefunden. Mit der Donau verbindet man den Walzer, der Tanz bei dem man sich freut und dreht. Es ist ein Feiertanz und in sofern ist unser Motto „An die schöne blaue Donau“ so gedacht, dass wir an die Donau einladen und das wir schauen, wo die schöne blaue Donau schöner ist.“

Der Traumtag in Böhmen ist schon seit Jahren ein fester Teil des Programms. Was ist dieses Jahr geplant?

Wihan-Quartett (Foto: Archiv von Wihan-Quartett)
„Wir haben in diesem Jahr zum einen ein Konzert in Budweis im Kulturhaus dort, das freut mich sehr. Ich glaube wir sind zum allerersten Mal in Kulturhaus Budweis. Das Wihan-Quartett wird um 11 Uhr dort ein sehr schönes Programm vorstellen. Dann gibt es ein Mittagessen, danach folgt eine Besichtigung der Pferdeeisenbahn in Budweis. Am Nachmittag geht es auf die Pferdeeisenbahnstrecke in Bujanov und abends gibt es um 18 Uhr in Slata Koruna in der Klosterkirche ein Soiree mit dem Concilium Wien. Es ist also ein sehr interessantes, spannendes, erlebnisreiches Programm. Der Traumtag in Böhmen hat auch Tradition. Wir freuen uns auf viele Gäste, sowohl aus Tschechien als auch aus Bayern und Oberösterreich, denn der Tag soll ja dazu sein, die Menschen zusammenzuführen und über Musik die Sprachgrenzen zu überwinden, beisammen zu sein und schöne Stunden zu erleben.“

Maximilian Hornung (Foto: Felix Broede, Sony Classical)
Verraten Sie uns Ihren persönlichen Geheimtipp?

„Mein persönlicher Geheimtipp sind die „Böhmischen Klänge“. Mit dem Untertitel „Das Gefühl der Sehnsucht“ haben wir diesen Abend gekennzeichnet. Die Veranstaltung ist open air in Deckendorf auf dem Campus der Hochschule. Es ist ein wunderbares Programm des Orchesters des Staatstheaters am Gärtnerplatz München mit dem unglaublichen Solisten Maximilian Hornung. Es kommen Werke von Smetana und Dvořák zu Gehör, meiner Meinung nach ein wunderbares Programm!“

Was für tschechische Künstler werden bei den Europäischen Wochen auftreten?

„Das Wihan-Quartett wird in Budweis spielen. Wir haben Werke der Komponisten Smetana, Janáček und Dvořák auf dem Programm. Die Smetana-Philharmonie aus Prag wird bei uns das Abschlussprogramm gestalten. Wir haben die Brünner Philharmonie im Programm mit 2 wunderbaren Konzerten. Eines davon in Osterhofen-Altenmark mit Te Deum von Dvořák, das andere mit Walzern von Strauss in Schärding in Oberösterreich.“

Im Dreiländereck Ostbayern - Böhmen - Oberösterreich wird einem internationalen Publikum vom 29. Juni bis 29. Juli eine Vielzahl an klassischen Konzerten, Lesungen und Ausstellungen präsentiert.

schlüsselwort:
abspielen