Expo 2020: Ein Schädel für Dubai

Фото: European Initiatory Institute, z.s., CC BY-SA 4.0
0:00
/
0:00

Im Tschechischen Pavillon bei der diesjährigen Expo in Dubai geht es vor allem ums Wasser. Deshalb präsentiert sich dort auch der Kurort Teplice / Teplitz – unter anderem mit einem Schädel.

Schädel des heiligen Klarus (Foto: Archiv European Initiatory, CC BY-SA 4.0)

St.-Klarus-Schrein (Foto: Archiv European Initiatory, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0)
Ab Oktober präsentieren die Länder der Welt wieder ihre innovative Seite bei der Weltausstellung Expo 2020 in Dubai. Tschechien will vor allem zeigen, wie man mit einer sogenannten S.A.W.E.R.-Anlage Wasser aus Wüstenluft macht. Aber auch an anderer Stelle geht es im tschechischen Pavillon ums Wasser, unter anderem stellt sich dort die Kurstadt Teplice vor. Und diese bringt ein etwas morbides Exponat in die Wüstenstadt – und zwar die Überreste des heiligen Klarus von Marmoutier. Tomáš Jarolím ist Vorsitzender der NGO European Initiatory, in deren Obhut sich die Reliquie befindet:

„Zu solchen Veranstaltungen schickt man nicht die gesamte Reliquie, sondern nur einen bestimmten Teil – in diesem Fall ist es der Schädel des Märtyrers. In Tschechien haben wir beispielsweise die Tradition der Wenzels-Prozession. Da wird jedes Jahr auch immer nur der Schädel des heiligen Wenzel von Prag nach Stará Boleslav überführt, wo Wenzel ermordet wurde. Vom heiligen Klarus haben wir in Teplice fast das komplette Skelett, aber nach Dubai geht wirklich nur das wichtigste Stück, und das ist eben der Schädel.“

Foto: Archiv European Initiatory, CC BY-SA 4.0
Klarus von Marmoutier ist der Schutzheilige der Kurbäder und der Ehe. Seit dem 17. Jahrhundert befinden sich die sterblichen Überreste des französischen Eremiten und Märtyrers im nordböhmischen Teplice, damals hatten sie die Fürsten von Clary und Aldringen dorthin gebracht. Seitdem liegen die Gebeine in der Schlosskirche Zum Heiligen Kreuz und werden von der katholischen, aber vor allem auch von der orthodoxen Gemeinde der Stadt verehrt. Nun reist Klarus erstmals ins Ausland. Sein Schädel ist aber nur Teil eines großen Themenbereichs im tschechischen Pavillon:

„Die tschechische Vertretung auf der Expo wird mit dem Thema Tourismus eröffnet. Dabei hat man sich dafür entschieden, den Fremdenverkehr in Tschechien über die Kurstädte des Landes zu präsentieren. Hier wird der Schwerpunkt auf die Qualität der Bäder, die Natur und die dortigen Heilquellen gelegt. Genau in diesem Abschnitt der Expo werden auch die Überreste des heiligen Klarus zu sehen sein.“

Schlosskirche Zum Heiligen Kreuz in Teplice (Foto: Shioricz, CC BY-SA 4.0)
Insgesamt wird der Schädel fünf Wochen lang in der Wüstenmetropole gezeigt. Die Stadt Teplice erhofft sich durch den Auftritt in Dubai viel für den eigenen Tourismus. Denn der Kurverkehr im Ort befindet sich derzeit im Umbruch:

„Vor zwei Jahren kam es zu einem Einbruch bei den Besuchern aus dem arabischen Raum. Der Kurort hat sich deshalb in einem gewissen Maße umgestellt auf Gäste aus anderen Ländern sowie dem Inland. Unsere Organisation European Initiatory arbeitet eng mit den Kirchen und der Agentur Visit Teplice zusammen, die unter anderem die Schirmherrschaft hat bei zahlreichen touristischen Promo-Veranstaltungen.“

Und auch die Gebeine des heiligen Klarus von Marmoutier sollen zum Comeback von Teplice als beliebtem Kurort beitragen. Aber nicht nur sie:

„Was den Tourismus in Teplice und Umgebung angeht, da sind die Überreste des heiligen Klarus natürlich ein Besuchermagnet. Sie machen die Stadt einzigartig. Insgesamt geht die Strategie der Tourismusagentur Visit Teplice aber weit über die Überreste des Märtyrers hinaus.“

Die Reliquie des heiligen Klarus von Marmoutier ist wie gesagt in Teplice in der Schlosskirche Zum Heiligen Kreuz zu sehen. Der Schädel des Heiligen fliegt schließlich im Oktober für fünf Wochen nach Dubai. Mehr Infos zum tschechischen Pavillon bei der Expo 2020 finden Sie unter https://rozhl.as/3Su

10
50.639960800000
13.824544700000
default
50.639960800000
13.824544700000