Flughafen Prag-Ruzyne expandiert weiter zu europäischem Verkehrsknoten

0:00
/
0:00

Im Wirtschaftsmagazin stattet Lothar Martin dem bedeutendsten Verkehrsknoten, den Tschechien gegenwärtig hat, einen Besuch ab. Denn der Prager Flughafen wartet mittlerweile mit immer neuen Superlativen auf.

Die Tschechische Republik liegt mitten in Europa. Wer eine solch zentrale Lage hat, der darf logischerweise auch mit Gästen aus allen Himmelsrichtungen rechnen. Und besonders Prag, die "Goldene Stadt", ist dieser Magnet, der Touristen und Geschäftsleute immer mehr in die Moldaumetropole zieht. Das ist vor allem im Flugverkehr zu spüren. Denn der Flughafen in Prag-Ruzyne konnte im zurückliegenden Jahr 2004 erneut Rekordergebnisse vermelden. Über diese Ergebnisse wurde Radio Prag vom Direktor der Tschechischen Flughafenverwaltung (CSL), Martin Kacur, wie folgt informiert:

"Im vergangenen Jahr haben wir bei der Anzahl der Fluggäste mit einem Zuwachs von 30 Prozent das bisher beste Resultat in der Geschichte des Prager Flughafens Ruzyne erreicht. Ende Dezember waren es nämlich 9,7 Millionen Flugreisende, die während des vergangenen Jahres hier abgefertigt wurden. Ein ebenfalls sehr gutes Ergebnis haben wir bei der Anzahl der über Prag verkehrenden Flugzeuge erzielt. Im vergangenen Jahr wurden nahezu 145.000 Flugzeuge gezählt, was einer Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem Jahr 2003 entspricht. Es ist logisch, dass aus solch guten Beförderungszahlen auch gute finanzielle Ergebnisse erwachsen. Der vorläufigen, aber noch nicht bestätigten Bilanz zufolge rechnen wir mit einem Umsatz von 4,2 Milliarden Kronen und einem Gewinn vor Steuern von 1,7 Milliarden Kronen für das Jahr 2004."

Angesichts solcher Zahlen stößt der Prager Flughafen, der bereits in die Top 30 unter den internationalen Flughäfen aufgestiegen ist, immer mehr an seine derzeitigen Grenzen. Das wissen auch die Verantwortlichen der Flughafenverwaltung, weshalb sie auch schon längst Vorkehrungen getroffen haben, um die Kapazität des Flughafens zu erhöhen. Martin Kacur erklärte dazu:

"Mit diesen Ergebnissen haben wir uns tatsächlich der heutigen Kapazität des Flughafens Prag-Ruzyne weitgehend angenähert. Damit wir in dieser Hinsicht zukünftig keine Probleme bekommen, ist bereits mit dem Bau des neuen Terminals II-Nord begonnen worden. Es sollte bis Ende dieses Jahres fertig gestellt sein. Mit diesem Terminal werden wir die Möglichkeit haben, bis zu vier Millionen Fluggäste mehr im Jahr abfertigen zu können. Neben dieser Kapazitätserweiterung sind wir ebenso dabei, Veränderungen bei den Start- und Landebahnen vorzunehmen. Da werden wir zunächst eine so genannte schnelle Ausfahrzone schaffen, dank der es möglich sein wird, die Spitzenkapazität des Start- und Landebahnsystems um zehn Prozent zu erhöhen. Das wird uns für einen gewissen Zeitraum weiterhelfen, aber die finale Lösung bei der Erweiterung unserer Rollbahnkapazität wird die Errichtung einer parallelen Start- und Landebahn sein. Deren Baubeginn planen wir für das Jahr 2007."

Wie vom Direktor der Flughafenverwaltung zu erfahren war, plane man in diesem Sommer, die Anzahl der Flüge soweit zu erhöhen, bis die Kapazität des Prager Flughafens tatsächlich nahezu ausgereizt wird. Dann werden vermutlich auch wieder einige neue, interessante Flugziele hinzukommen. Doch da sich in dieser Hinsicht immer schnell etwas ändern kann, wollte Kacur uns diesbezüglich noch nichts verraten. Aber wir erfuhren, welche der von Prag aus angesteuerten Flugziele in der Gunst der Reisenden am höchsten stehen:

"Die wichtigste Flugziele, die von Prag aus angeflogen werden, sind die Londoner Flughäfen. Alle drei Flughäfen - Heathrow, Stanstad und Gatwick - gehören von der Anzahl der Passagiere her zu den zehn am meisten angeflogenen Zielen. Weitere sehr wichtige Flugziele sind die klassischen Verkehrsknoten wie zum Beispiel Frankfurt am Main oder der Pariser Flughafen Charles de Gaulle. Und was die östlichen Reiseziele anbelangt, da ist vor allem Moskau zu nennen. Meiner Meinung nach ist es in der Tat so, dass die tschechische Fluggesellschaft CSA gerade in den Ländern des ehemaligen Ostblocks sehr gut präsent ist. Ja, ihre Präsenz in diesen Ländern ist so stark, dass davon auch der Flughafen Prag-Ruzyne erheblich profitiert."

Profitieren will und wird der Prager Flughafen auch immer stärker von seiner zentralen Lage in Europa, was uns Martin Kacur sogleich bestätigt:

"Was ist die Perspektive unseres Flughafens? Ich denke, die ist sehr gut. Sie müssen doch nur auf die Landkarte Europas schauen: Wenn einige Flughäfen von sich behaupten, dass sie im Herzen Europas liegen, dann denke ich, dass das für uns erst recht zutrifft. Wenn Sie dann auf Prag schauen, werden Sie merken, dass die tschechische Hauptstadt zu allen Winkeln Europas nahezu die gleiche Entfernung hat. Deshalb bin ich persönlich der Meinung, dass Prag schon aus dieser geografischen Konstellation heraus sehr gute Chancen hat. Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Punkt ist unsere Stadt selbst. Prag ist eine herrliche Stadt, die Touristen lieben sie, und daher zieht unsere Metropole enorm viele Reisende an, die nach Prag fliegen."

Dass die "Goldene Stadt" Prag inzwischen zu einem regelrechten Magneten für Flugreisende aus aller Welt geworden ist, das können nicht zuletzt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Prager Kontaktzentrums der Fluggesellschaft CSA bestätigen. Angefangen hat das moderne Servicecenter vor rund drei Jahren mit einer Handvoll Leuten, doch mittlerweile sind es 40 Operatoren, die den Fluggästen bei auftretenden Fragen und Problemen hilfreich zur Hand gehen. Eine dieser Operatorinnen ist die 20-jährige Zuzana Martinova, mit der Radio Prag das folgende Gespräch führte:

Fräulein Martinova, Sie sind eine der jungen Operatorinnen des neuen, immer größer werdenden Kontaktzentrums der tschechischen Fluggesellschaft CSA. Was ist Ihr Aufgabengebiet?

"Also unsere Hauptaufgabe besteht in der telefonischen Flugticketreservierung. Darüber hinaus gewährleisten wir natürlich auch einen allumfassenden Informationsservice. Dieser reicht von der Mitteilung von Abflugzeiten bis hin zur Hilfeleistung bei verschiedenen Problemen, die unsere Kunden haben, zum Beispiel wenn Ihnen ein Koffer abhanden gekommen ist oder Sie den Anschlussflug verpasst haben."

Mir ist bekannt, dass Ihr Kontaktzentrum täglich bis abends um zehn Uhr geöffnet hat und dass Sie auch von vielen Fluggästen, die nicht mit CSA reisen, angerufen werden. Spürt man da nicht auch, dass Prag immer mehr zu einer Drehscheibe im internationalen Flugverkehr wird?

"Natürlich spürt man das schon. Allein deshalb, weil unserem Kontaktzentrum immer mehr Länder zugeschaltet werden, und vielleicht auch daran, dass von zehn bei uns vorgenommenen Flugreservierungen neun das Flugziel Prag haben. Ich denke schon, dass Prag immer mehr zu einem der begehrtesten Reiseziele in Europa wird."

Ein Ende der rasanten Entwicklung des Prager Flughafens Ruzyne ist also noch lange nicht abzusehen. Daher stellen sich die Angestellten der Tschechischen Flughafenverwaltung und der sie unterstützenden Serviceeinrichtungen auch stets ein Ziel nach dem anderen. Und das nächste heißt, den mitteleuropäischen Konkurrenten, den Flughafen Wien-Schwechat, bei der Anzahl der jährlich abgefertigten Fluggäste und der auf dem Flughafen verkehrenden Flugzeuge bald einzuholen. Dazu muss Ruzyne nochmals um rund ein Drittel zulegen. Die Voraussetzungen dafür aber sind, wie wir heute gehört haben, längst getroffen.