Frühlingsouvertüre mit dem Prager Rundfunkorchester

„Rozhlasová jarní ouvertura“, auf Deutsch „Die Rundfunk-Frühlingsouvertüre“ heißt eine neue CD, die der Verlag des Tschechischen Rundfunks jüngst herausgegeben hat. Sie präsentiert Werke tschechischer Komponisten aus dem 20. Jahrhundert, die vom Frühling inspiriert sind. Die Platte enthält Aufnahmen der Tschechischen beziehungsweise Tschechoslowakischen Rundfunk-Symphoniker und des nicht mehr existierenden Pilsner Rundfunkorchesters. Für die heutige Sendung haben wir die Werke von Otakar Jeremiáš und Josef Suk daraus ausgewählt.

Josef Suk | Foto: Zentrale Aufzeichnung der musealen Sammlungen

Otakar Jeremiáš war ein tschechischer Komponist, Dirigent und Opernintendant. Ab 1929 war er der erste Dirigent des neugegründeten Sinfonieorchesters des Prager Rundfunks, das er bis 1945 leitete. Außerdem war er dort als Programmdirektor tätig. Sie hören im Folgenden seine „Frühlingssuite, Stimmungsbilder für Orchester“. Die einzelnen Teile der Suite heißen „Der Frühlingsmorgen“, „Das Kinderspiel“, „In der Abenddämmerung. Die Verliebten“ und „Die Frühlingsnacht“.

Josef Suk (1874-1935) komponierte seinen Zyklus „Jaro“, auf Deutsch „Der Frühling“, im Jahr 1902 für Klavier. Der Zyklus besteht aus fünf Stücken, „Der Frühling“, „Das Lüftchen“, „In Erwartung“, „Andante“ und „Liebessehnsucht“, der erste und der letzte Satz sind die bekanntesten. In der heutigen Sendung können Sie eine Orchesterversion hören.

schlüsselwort:
abspielen

Verbunden