Für deutsche Uni-Absolventen: Parlamentspraktikum in Prag ausgeschrieben

Abgeordnetenhaus (Foto: Ervinpospisil, Wikimedia CC BY-SA 2.5)

Seit vielen Jahren bereits machen tschechische Hochschulabsolventen regelmäßig ein Praktikum im deutschen Bundestag. Nun wird es erstmals auch andersherum möglich: deutsche Uni-Abgänger im tschechischen Abgeordnetenhaus.

Petr Valenta (Foto: ČT24)
Wie werden in Tschechien Gesetze gemacht, womit beschäftigen sich die Politiker? Das lässt sich nun auch für Deutsche hautnah erfahren. Denn das Abgeordnetenhaus in Prag hat ein Praktikum ausgeschrieben. Petr Valenta vom parlamentarischen Institut des Abgeordnetenhauses:

„Das Programm des Praktikums im Abgeordnetenhaus der Tschechischen Republik richtet sich an Studierende und Absolventen deutscher Universitäten, die die deutsche Staatsbürgerschaft haben und jünger als 30 Jahre sind. Die Teilnehmer sollen direkte Erfahrungen machen mit der parlamentarischen Arbeit in der Abgeordnetenkammer und den politische Alltag in Tschechien kennenlernen.“

Abgeordnetenhaus (Foto: Ervinpospisil, Wikimedia CC BY-SA 2.5)
Gewisse Kenntnisse der tschechischen Sprache sollten die Bewerber mitbringen, und sie müssen mindestens den Bachelor in der Tasche haben.

Zwei Monate soll der Studienaufenthalt dauern, und zwar ab 1. März kommenden Jahres. Die Teilnehmer erhalten für diese Zeit eine kostenlose Unterkunft und zudem ein Stipendium in Höhe von monatlich 10.000 Kronen, das sind umgerechnet knapp 360 Euro. Das Praktikum verspricht durchaus intensiv zu werden. Petr Valenta:

„Der wesentliche Teil des Praktikums besteht in der Arbeit im Büro eines Abgeordneten. Die Teilnehmer lernen aber auch die parlamentarische Verwaltung kennen – sie werden zum Beispiel im wissenschaftlichen Dienst des Parlaments tätig sein. Und wir sind mit der Prager Karlsuniversität in Kontakt: Wir rechnen damit, dass die Stipendiaten dort verschiedene Kurse zur Problematik parlamentarischer Arbeit besuchen werden.“

Jan Hamáček (Foto: Kristýna Maková)
Initiiert wurde das Praktikum vom Vorsitzenden des tschechischen Abgeordnetenhauses, Jan Hamáček. Der Sozialdemokrat hat auch die Schirmherrschaft übernommen. Vorbild für das Programm ist das Internationale Parlamentsstipendium des Deutschen Bundestages. Seit 1993 haben bereits 78 tschechische Interessenten bei Abgeordneten in Berlin hospitiert – und die Erfahrungen sind durchweg positiv. Dies steht wohl auch im Hintergrund dafür, dass nun erst einmal nur Deutsche den tschechischen Parlamentarismus kennenlernen können. Doch müssen sich die Bewerber sputen, denn der Stichtag ist bereits 31. Dezember:

„Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt in zwei Etappen. Bis Ende dieses Jahres müssen die Bewerber ihre Unterlagen wie den Lebenslauf einreichen. Die Kanzlei des Abgeordnetenhauses wird dann die Kandidaten für die zweite Etappe aussuchen. Wir denken, dass die Auswahlkommission Ende Januar oder Anfang Februar zu den Vorstellungsgesprächen einladen wird. Diese Gespräche finden in der Tschechischen Botschaft in Berlin statt“, so Valenta.

Für das Praktikum im Frühjahr werden nur zwei Bewerber genommen. Doch soll bereits zum Wintersemester 2015 eine weitere Ausschreibung laufen – vielleicht wird es dann ja bereits mehr Plätze geben.


Weitere Informationen auf der Webseite des Abgeordnetenhauses: www.psp.cz/praktikum