Grenze

Staatsgrenze - státní hranice (Foto: Archiv Radio Prag)
0:00
/
0:00

Willkommen bei Tschechisch gesagt. Vor 25 Jahren wurde die Grenze zwischen Ost- und Westeuropa geöffnet. Um die Grenze geht es auch im heutigen Sprachkurs.

Tschechien grenzt an Polen - Česko hraničí s Polskem (Foto: Google Maps)
Als Grenze bezeichnet man meistens eine Trennlinie zwischen zwei Gebieten. Die Ausdrücke haben sowohl im Tschechischen als auch – überraschend – im Deutschen den gemeinsamen slawischen Ursprung graniza: auf Tschechisch hranice– auf Deutsch die Grenze. Im Deutschen wird die Grenze meistens im Singular genutzt, im Tschechischen allerding im Plural. An der Grenze sagt man na hranicích. Das Verb grenzen heißt auf Tschechisch hraničit. Dennoch grenzt etwas im Tschechischen nicht an, sondern mit etwas anderem: Tschechien grenzt an Polen – Česko hraničí s Polskem. Beziehungsweise: Die Idee grenzt an Wahnsinn – Nápad hraničí s šílenstvím. In bestimmtem Sinne wird die Grenze als mezübersetzt. Das überschreitet alle Grenzen heißt: To přesahuje všechny meze. Ist jemand zu frech, muss er in seine Grenzen verwiesen werden – odkázat do příslušných mezí. Ein Grenzwert ist mezní hodnota.

Staatsgrenze - státní hranice (Foto: Archiv Radio Prag)
Am häufigsten geredet wird über die Staatsgrenze – státní hranice. Die Region in Grenznähe heißt Grenzgebiet – pohraničí. Was hinter der Grenze liegt – za hranicí, nennt man auf Tschechisch zahraničí. Auf Deutsch ist es das Ausland. Ausländisch heißt zahraniční, ein Ausländer ist allerdings ein cizinec, wortwörtlich übersetzt: ein Fremder. Das Außenministerium heißt hierzulande ministerstvo zahraničních věcí. Für den deutschen Ausdruck grenzüberschreitend wurde im Tschechischen der Begriff přeshraniční ersonnen. So gibt es etwa die grenzüberschreitende Zusammenarbeit – přeshraniční spolupráce und grenzüberschreitende Projekte – přeshraniční projekty. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou za týden!