Gustav-Mahler-Gedenkjahr: Mahler-Feierlichkeiten in Jihlava / Iglau eröffnet

Gustav Mahler

Musikfreunde auf der ganzen Welt feiern ihn mit zwei Gedenkjahren. Auch in seiner Heimatregion auf der Böhmisch-mährischen Höhe wird man an ihn erinnern: an den Komponisten Gustav Mahler. Dieser Wegbereiter der Moderne wurde vor 150 Jahren im Ort Kaliště / Kalischt bei Jihlava / Iglau geboren. Im nächsten Jahr vergehen zudem 100 Jahre seit dem Tod des Komponisten. Große Mahler-Feierlichkeiten wurden vorige Woche in Jihlava eröffnet.

Gustav Mahler | foto:
Gustav Mahler auf jeden Schritt: Im Zentrum von Jihlava lässt sich nicht übersehen, wen die Stadt dieses Jahr ganz groß feiert. Plakate laden zu Konzerten und Ausstellungen über den Komponisten ein. Flaggen mit einem Mahler-Portrait flattern an den historischen Gebäuden auf dem Marktplatz. Und das Café Mahler lockt auch die musikalisch weniger Interessierten an. Am 18. Mai, dem Todestag von Gustav Mahler, wurde in Jihlava eine Veranstaltungsserie zum Mahler-Gedenkjahr eröffnet.

Mahlers „Lied von der Erde“ erklang beim ersten Konzert des internationalen Festivals „Mahler - Jihlava“. Die international bekannte tschechische Mezzosopranistin Dagmar Pecková und der Tenor vom Prager Nationaltheater, Jaroslav Březina, wurden von der Kammerphilharmonie Pardubice begleitet. Mahler beendete diesen Liederzyklus, den er auf Nachdichtungen altchinesischer Poesie schrieb, im September 1909 bei seinen Freunden Fritz und Josef Redlich im südmährischen Hodonín / Göding.

Festivaldirektor Jiří Štilec erinnerte bei der Eröffnung der Festspiele daran, dass das erste Mahler-Festival kurz nach dem Ersten Weltkrieg, im Jahre 1920 in Amsterdam, veranstaltet wurde:

Gustav Mahlers Geburtshaus in Kaliště
„Schon damals ist Mahlers Musik zum Symbol für die Überwindung von Grenzen geworden. Sie ging über den Rahmen der bestehenden Musikgenres hinaus und wurde damals als etwas Überirdisches empfunden. Jedes Jahr, wenn wir das Festival in Jihlava vorbereiten, wollen wir nicht nur auf die musikalische Qualität von Mahlers Werk aufmerksam machen, sondern auch das Element des Transzendenten an diese Musik hervorheben.“

Gustav Mahler wurde am 7. Juli 1860 in Kaliště / Kalischt geboren, aber im selben Jahr zog die Familie nach Iglau um. In der Stadt lebte er bis 1877. Im Haus, wo die Familie Mahler gewohnt hat, wurde voriges Jahr eine ständige Ausstellung über den Komponisten installiert. Am 18. Mai wurde im Gustav-Mahler-Haus eine Wanderausstellung über Gustav Mahler und Wien eröffnet, die vom Österreichischen Kulturforum gestaltet wurde. Dr. Florian Haug leitet das Kulturforum in Prag:

Florian Haug
„Im Gustav-Mahler-Haus in Iglau zeigt man die Jugend Mahlers: zuerst in Kalischt geboren, dann Schulzeit in Iglau und die ersten Schritte als Musiker in Iglau und später in Olmütz. Das sind die Stationen, die hier vor allem gezeigt werden. Der Höhepunkt in Mahlers Karriere ist zweifelsohne die Leitung der Hofoper in Wien. Diese Periode wollen wir hier mit der Ausstellung präsentieren.“

Arbeiten Sie mit dem Gustav-Mahler-Haus auch an anderen Projekten zusammen?

Konzert mit Dagmar Pecková  (Foto: Martina Schneibergová)
„Wir sind in enger Verbindung mit dem Gustav-Mahler-Haus. Es ist eine Zusammenarbeit, die schon Jahre zurück reicht. Die Ausstellung ´Gustav Mahler und Wien´ ist hier in Tschechien geboren. Die Banner sind zweisprachig – deutsch und tschechisch. In diesem Jahr wandert die Ausstellung durch die Tschechische Republik. Zuvor haben wir sie im Rudolfinum in Prag gezeigt. In diesem Jahr steht Mahler ganz groß im Programm des Rudolfinums, sodass es gut gepasst hat. Die nächste Station ist Olmütz, wo Mahler auch eine längere Zeit Dirigent war.“

Die Ausstellung über Gustav Mahler und Wien ist in Iglau bis zum 1. August dieses Jahres zu sehen. Der Höhepunkt des Mahler-Festivals in Iglau wird ein Open-Air-Konzert mit namhaften Solisten am 7. Juli in Kalischt sein.

10
49.395453800000
15.590776100000
default
49.395453800000
15.590776100000