Hörerforum

0:00
/
0:00

Um neue Hörer, schnelle QSL-Karten und eine neue Internetseite von Radio Prag geht es in den nächsten Minuten bei Radio Prag. Außerdem hat Bara Prochazkova für das nun folgende Hörerforum noch ein Tonsouvenir vom Kongress der deutschsprachigen Auslandsmedien in Brüssel mitgebracht. Am Mikrophon wartet schon Thomas Kirschner.

Liebe Hörerinnen und Hörer, hallo, ahoj, und herzlich willkommen zu Ihrer Sendung bei Radio Prag, willkommen beim Hörerforum - dem ersten im Winter-Sendehalbjahr. Das hat auch zwei Frequenzwechsel gebracht, wie Sie ja an dieser Stelle bereits vor zwei Wochen erfahren konnten. Ich hoffe, Sie haben Radio Prag im Äther gut wiedergefunden und sind so zufrieden wie unser Hörer Kurt Geisler aus Schwäbisch Gmünd. Er hat unsere winterliche Abendfrequenz bereits ausprobiert und schreibt:

"Gleich am 30. Oktober machte ich einen Empfangsversuch und stellte fest, dass sehr guter Empfang möglich ist. Keine Störungen durch fremde Sender wie auf 11.825 kHz. Somit dürfte jetzt auch um 18.30 Uhr MEZ ein störungsfreier Empfang möglich sein!"

Herzlichen Dank für den Bericht, lieber Herr Geisler, und herzlichen Dank auch an alle anderen Hörer, die auch in den zurückliegenden 14 Tagen wieder so zahlreich geschrieben haben - seien es Fragen und Anmerkungen oder Empfangsberichte. Die kamen diesmal unter anderem von unseren treuen Stammhörern - und schreibern wie etwa Bernd Riga aus Saarbrücken, Walter Burghardt aus Dresden, Rainer Peuthert aus Stendal, Klaus-Peter Jagielki aus Bergkamen, Detlef Poppendieck aus Stadtilm und vielen anderen. Besondere Grüße an dieser Stelle aber auch an die Hörer, deren Namen nicht so häufig auf unsrer Postliste erscheinen, wie zum Beispiel an Harald Süss aus Strasshof bei Wien, Josef Robl senior aus Maria Alm ebenfalls in Österreich oder an Rudolf Schmeiss, der sich, wie er schreibt, nach langer Krankheit wieder meldet - hoffentlich wieder ganz gesund. Und auch einen ganz neuen Hörer dürfen wir begrüßen - Günter Keulicht aus Kulmbach. Er schreibt:

"Dies ist mein erster Versuch, auf einen Bericht eines ausländischen Kurzwellensenders zu antworten. Ich muss es noch lernen. Vielleicht können Sie mir dabei etwas helfen - bei meinen ersten Gehversuchen. Ich habe von einem befreundeten ´Kurzwellenjäger´ gehört, dass es für Sendeberichte QSL-Karten geben soll. Von Radio Prag wäre das dann meine erste Karte!"

Foto: Lenka Zizkova
Sie haben alles richtig gemacht, Herr Keulicht, und Ihre erste Radio-Prag QSL-Karte ist mit einem kleinen Sender-Souvenir bereits auf dem Weg zu Ihnen! Oder wahrscheinlich sogar schon da, denn bei unserer Allround-Organisatorin Mascha Pittnerova und ihrem QSL-Team bleibt nichts lange liegen. Das bestätigt auch Ulrich Wicke aus Felsberg. Er schreibt:

"Überhaupt muss ich Euch einmal loben, dass Ihr meine Empfangsberichte immer so schnell beantwortet. Ich nehme an, Radio Prag gehört damit zu den Rekordhaltern unter den internationalen Rundfunkstationen."

Dieses Lob geben wir natürlich gern an Mascha weiter, ebenso wie das von Alfred Ditzler aus Schmelz:

"Hallo Freunde von Radio Prag, zunächst möchte ich mich für die QSL-Karte herzlich bedanken. Das war ja superschnell - drei Tage Laufzeit! Diese QSL-Karte habe ich dann gleich in meine Homepage übernommen!"

Und auf dieser Hompage gibt es im November etwas ganz besonderes zu sehen, berichtet Herr Ditzler weiter:

"Jeden Monat stelle ich hier eine andere internationale Radiostation vor, die auch in Deutsch sendet. In diesem Monat ist es Radio Prag. Wenn Sie wollen, können Sie ja mal hineinschauen!"

Und dazu sind natürlich auch Sie eingeladen, liebe Hörerinnen und Hörer. Die Adresse ist: http://home.arcor.de/alfred.ditzler

Intensiv mit dem Programm von Radio Prag beschäftigt sich auch Stanislaus Richter aus Mering bei Augsburg. Er nutzt auch die Internetseiten von Radio Prag unter anderem als aktuellen Sprachkurs, wie er berichtet:

"Ich lerne Tschechisch und beschäftige mich sehr viel mit Ihrem Angebot an tschechischen Artikeln, da sie ungemein interessant sind und ich gleichzeitig dabei meinen Wortschatz stark ausbauen kann. Meine Frage: Besteht die Möglichkeit, einen bestimmten Artikel der tschechischen Redaktion auch in deutscher Sprache aufzurufen, um auch Übersetzungen vom Deutschen ins Tschechische üben zu können?"

Lieber Herr Richter, die einzelnen Sprachredaktionen bei Radio Prag arbeiten weitgehend unabhängig voneinander, um so gut wie möglich auf die Interessen in den einzelnen Sendegebieten eingehen zu können. Überschneidungen in den aktuellen Themen gibt es oft, aber es handelt sich immer um eigene Beiträge der jeweiligen Redaktionen. Journalistisch ist das sicher ein Vorteil, beim Sprachenlernen leider nicht. Aber wenn Sie nach tschechisch-deutschen Texten suchen, dann schauen Sie doch mal nach den bilingualen Taschenbüchern des tschechischen Garamond-Verlages. Dort gibt es Grimms Märchen, Kafkas Verwandlung und die Zwei Prager Geschichten von Rilke in zweisprachiger Ausgabe! Und im Labyrint-Verlag haben Tomas Dimter und Jaroslav Rudis gerade das "Deutsche Lesebuch" herausgegeben, zu Tschechisch "nemecka citanka", eine ebenfalls zweisprachige Sammlung deutscher Gegenwartsprosa. Viel Spaß beim Lesen und Lernen!

Radio Prag ganz persönlich kennen lernen - das können Sie unter anderem hier beim Hörerforum. Unserem 76-jähriger Stammhörer Roger Stemmler aus Luxemburg war das aber noch nicht genug. Erst ist deshalb am letzten Oktoberwochenende nach Brüssel gekommen und hat sich dort auf dem Kongress der deutschsprachigen Auslandsmedien mit unserer Redakteurin Bara Prochazkova getroffen, die ich jetzt bei mir im Studio habe! Hallo Bara!

Hallo Thomas! Ich habe in Brüssel natürlich die Möglichkeit genutzt, ein kleines Interview mit Herrn Stemmler zu machen. Er hat mir erzählt, dass er über seinem Vater zur Kurzwelle gekommen ist - der hat im Krieg in Luxemburg heimlich die BBC abgehört. Und Radio Prag hört Herr Stemmler bereits seit Mitte der 60er Jahre!

"Als Kurzwellenhörer dreht man halt am Knöpfchen bis man jemanden findet und einmal bin ich zufällig auf Radio Prag gekommen. Da habe ich gedacht, dass ich zuhören könnte, was berichtet wird. Und seither habe ich immer regelmäßig Radio Prag gehört."

Am liebsten, das hat Herr Stemmler erzählt, hört er die Sendungen, die etwas über das Land erzählen.

"Zum Beispiel über die tschechische Geschichte, dann den ´Spaziergang durch Prag´ - also hauptsächlich Geschichte und alles, was das Reisen angeht. Und wenn es mir gelingt, ab 14 Uhr die Sendung ganz anzuhören, höre ich sie natürlich ganz. Aber das ist nicht immer möglich. Ab und zu habe ich Schwierigkeiten, den Sender zu finden. Das hängt hauptsächlich von den Wetterbedingungen ab."

Ganz unabhängig vom Wetter ist Herr Stemmler aber ein sehr aktiver Mensch und er reist viel. Und so hat vor Jahren auch schon einmal unsere Kollegin Martina Schneibergova getroffen, und zwar bei einer Veranstaltung im bayrischen Tutzing:

"Und dann bin ich den Gang entlang gelaufen und da kam diese Dame und hat mein Namensschild gesehen, auf dem Luxemburg stand. Da hat sie mich angesprochen und gesagt: ´Sie sind doch unser Hörer!´ Da habe ich gesagt ´Ja sicherlich!´, dann haben wir uns miteinander bis tief in die Nacht hinein unterhalten - das war hochinteressant!"

Und zum Schluss hat uns Herr Stemmler noch seine besten Wünsche mit auf den Weg gegeben!

"Also: Einen schönen Gruß, viele schöne Sendungen, und dass Radio Prag nicht wie manche andere Kurzwellensender aufhören muss."

Bara Prochazkova hat in Brüssel mit unserem Stammhörer Roger Stemmler gesprochen - und entgegen seinen Wünschen: Aufhören müssen wir leider doch, aber nur für heute und mit dieser Sendung. So lange wir Ihre Unterstützung und Ihr Interesse haben, liebe Hörer, sind wir an jedem Morgen wieder neu für Sie da - und in 14 Tagen dann auch mit dem nächsten frischen Hörerforum und Ihrer Post! Schreiben Sie an: Radio Prag, Vinohradska 12, 12099 Praha 2, Tschechische Republik. Oder via E-Mail an: deutsch@radio.cz