Interesse der Auslandstschechen für Abgeordnetenhauswahlen steigt

Foto: Kristýna Maková

Am 25. und 26. Oktober finden in Tschechien vorgezogene Neuwahlen statt. Über die Zusammensetzung des Abgeordnetenhauses werden auch die im Ausland lebenden tschechischen Bürger entscheiden. Fast 8000 Auslandstschechen haben sich für die Wahlen registriert.

Foto: Kristýna Maková
Das Interesse der Auslandstschechen an den Abgeordnetenhauswahlen ist im Vergleich zu 2010 gestiegen. In die vom Außenministerium geführten Wählerlisten haben sich 7989 Tschechinnen und Tschechen eingetragen, die ständig im Ausland leben und an den Wahlen teilnehmen wollen. Zu den vergangenen Abgeordnetenhauswahlen hatten sich 6601 tschechische Bürger im Voraus registriert.

Da es in Tschechien keine Briefwahl gibt, müssen auch die Auslandstschechen an die Wahlurnen gehen. Das Außenministerium plant, dafür 104 Wahllokale in 88 Ländern einzurichten. Diese werden meistens in den tschechischen diplomatischen Vertretungen sein, erstmals ist darunter auch das Konsulat in Düsseldorf. Wahllokale wird es aber auch in einigen Krisenregionen geben, in denen tschechische Soldaten stationiert sind, so zum Beispiel in Mali.

Generalstabschef der tschechischen Armee, Petr Pavel (Foto: Kristýna Maková)
„Seit Ende September wissen die Soldaten, dass sie die Möglichkeit haben zu wählen und was sie dafür tun müssen, um an den Wahlen teilzunehmen.“

Sagt der Generalstabschef der tschechischen Armee, Petr Pavel. Ein Wahllokal werde auch für die tschechischen Soldaten in Afghanistan eingerichtet, so Oberst Pavel Veselý:

„Bislang sieht es so aus, dass etwa 35 bis 40 Prozent der in Afghanistan stationierten Tschechen an die Wahlurnen gehen werden.“

Das Außenministerium hat auch an die tschechischen Philharmoniker gedacht, die Ende Oktober auf einer Tournee durch Japan sein werden. Speziell für die Musiker wird ein Wahllokal in Kyoto eröffnet. Ansonsten können die Tschechen auf der Botschaft in Tokio abstimmen.

Die Wahllokale im Ausland werden je nach der Zeitzone bereits am Donnerstag, 24. Oktober, geöffnet. Allgemein schließen die Lokale am Samstag, 26. Oktober. Johana Grohová ist Sprecherin des Außenministeriums:

Johana Grohová (Foto: Archiv des Außenministeriums der Tschechischen Republik)
„Wir erwarten, dass die Wahlbeteiligung unter den Auslandstschechen hoch sein wird. Denn die Wahlbeteiligung im Ausland liegt in der Regel über dem Durchschnitt.“

Zudem dürften wie bei den vergangenen Wahlen auch diesmal wieder einige Tausend tschechische Bürger im Ausland an die Wahlurnen gehen, die sich nur kurz dort aufhalten. Dafür müssen sie sich zuvor aber einen Wählerausweis in ihrem Heimatort abholen. Den Wählerausweis muss entweder bis zum 18. Oktober schriftlich beantragt oder spätestens am 23. Oktober persönlich abgeholt worden sein. Schon zuvor wurde per Los bestimmt, dass die Wähler im Ausland über die Kandidaten im Kreis Mittelböhmen entscheiden werden.

In diesem Jahr haben die Tschechinnen und Tschechen im Übrigen zum insgesamt vierten Mal die Möglichkeit, im Ausland an den Wahlen teilzunehmen. Beim ersten Mal im Jahr 2002 nutzten dies rund 3800 Wähler. Vor drei Jahren war ihre Zahl dann schon auf insgesamt 8222 angestiegen.