Königliche Marmelade aus dem Böhmerwald

Foto: Tschechisches Fernsehen

Weihnachten, das ist auch immer wieder die Zeit für Märchen. Die phantasievollen Geschichten, in denen das Gute über das Böse siegt, kann man vor allem in Filmen und in Büchern nachvollziehen. Doch auch das reale Leben hält mitunter Märchenhaftes bereit. Eine solch wunderbare Geschichte hat in jüngster Vergangenheit eine 37-jährige Tschechin geschrieben. Sie heißt Blanka Milfaitová, und sie hat es mit ihrer Arbeit bis in den Londoner Buckingham Palast geschafft. Der Schlüssel ihres Aufstiegs ist die Herstellung von naturreiner Marmelade.

Foto: Verlag Mladá fronta
Vor knapp zwei Wochen hatte sie ihren großen Auftritt: Blanka Milfaitová feierte in einem Prager Szene-Café die Herausgabe ihres Buches „Příběh opravdové vášně“ (zu Deutsch: Die Geschichte wirklicher Leidenschaft), das im Verlag Mladá fronta erschienen ist. Es ist ihr erstes Buch und sollte ursprünglich davon erzählen, wie sie ihre Leidenschaft für die Herstellung von Marmelade entwickelt hat. Einer Konfitüre, mit der sie im internationalen Wettbewerb The World´s Original Marmalade Awards 2013 zwei Goldmedaillen und ein Jahr später sogar viermal Gold abgeräumt hat. Diesen Erfolg wolle sie aber ebenso wenig überbewerten wie ihre schriftstellerischen Fähigkeiten, sagt Milfaitová:

„Im Grunde genommen hängt beides zusammen: Als ich begonnen habe, Marmelade herzustellen, habe ich auch damit angefangen, Artikel für meine Webseite zu schreiben. Das hat sich dann so entwickelt, doch ich sehe mich lediglich als Autorin. Eine Schriftstellerin bin ich noch nicht.“

Tomáš Dimter (Foto: Tschechisches Fernsehen)
Das sieht ihr engster Mitarbeiter, der Redakteur des Verlagshauses Mladá fronta Tomáš Dimter, ein wenig anders. Schon nach dem Lesen der ersten Textbeiträge sei er von Blanka Milfaitovás Können überzeugt gewesen:

„Beim Lesen der Beiträge habe ich festgestellt: Hier geht es nicht nur um Marmelade. In meinen Augen ist Blanka Milfaitová die geborene Schriftstellerin. Deshalb haben wir uns darauf verständigt, dass wir kein Kochbuch herausgeben werden, sondern ein Buch über ihr Leben und den Weg, den sie zuletzt gegangen ist.“

Foto: Tschechisches Fernsehen
Dieser Weg lässt sich in einem Satz wie folgt beschreiben: Es war die völlige Kehrtwende von einem eher öden Stadtleben in die vollkommene Selbständigkeit mit allen Neuheiten und Risiken. Diese Kehrtwende vollzog Blanka Milfaitová im Jahr 2010, als sie ihren Bürojob in einer Pilsener Möbelfirma aufgab und in den Böhmerwald zog. Im malerischen Srní eröffnete sie ein Café, und im Sommer 2012 brachte sie ihre erste Marmelade unter der Marke „Naše dobroty“ (Unsere Delikatessen) auf den Markt. Unter dem Begriff Delikatessen versteht die junge Unternehmerin die Früchte der Natur, die sie zu schmackhafter Marmelade verarbeitet. Sie fährt dazu auf große Plantagen wie auch auf kleinere Bauernhöfe, um das frische Obst, das sie dann verarbeitet, selbst in Augenschein zu nehmen. Auf die Qualität der Ware legt sie großen Wert.

Blanka Milfaitová (Foto: Tschechisches Fernsehen)
Das Ergebnis dieser Einstellung, ihres Fleißes und der Bereitschaft, ihr Leben komplett zu ändern, ist der Erfolg. Die Siege bei den Marmalade Awards haben sie indes auch schnurstracks ins Rampenlicht gehoben. Gewinnorientierte Händler wollten ihre Produkte in immer größeren Mengen haben, was nicht zu schaffen war. Deshalb trat die Unternehmerin vor kurzem auf die Bremse, löste mehrere Verträge auf und schloss ihre Geschäfte in London, Rom und Zürich. Sie will es bei einer kleinen Manufaktur mit einer Auswahl erlesener Kunden belassen. Zu diesen Kunden zählt auch die britische Königin. Die erste Lieferung ihrer Marmelade an die Adlige hat Blanka Milfaitová dann auch höchstpersönlich zum Buckingham Palast gebracht. Sie weiß noch ganz genau, welche fünf Sorten ihrer Marmelade der Königsfamilie später gemundet haben:

„Es waren reine Zitrone, Zitrone mit Vanille, Süßorange, Mandarine mit Lavendel und Mandarine mit dunklem Rohrzucker.“